Abo
  • Services:

Anklage gegen mehrere Samsung-Manager

Steuerhinterziehung und Untreue

Samsung-Chef Lee Kun-hee sieht einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung und Untreue entgegen. Mit ihm sind neun weitere führende Unternehmensmitarbeiter angeklagt. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen, berichtet unter anderem die New York Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Staatsanwaltschaft wirft Lee vor, er habe Steuern in Höhe von umgerechnet rund 70 Millionen Euro hinterzogen. Das Geld soll er unter anderem Namen auf rund 1200 Konten angelegt haben. Außerdem werfen sie ihm Untreue vor. Er soll es seinem Sohn ermöglicht haben, Firmenanteile zu einem viel zu niedrigen Preis zu kaufen. Im Falle einer Verurteilung droht Lee eine mehrjährige Haftstrafe.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, München, Köln, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart, Home-Office
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Den schwererwiegenden Vorwurf der Bestechung von Richtern, Staatsanwälten und Regierungsbeamten ließen die Ankläger hingegen fallen, berichtet unter anderem die New York Times.

Die Angeklagten bleiben vorerst auf freiem Fuß, da sie, so der zuständige Staatswanwalt, ihre Fehler zugegeben hätten. Außerdem beeinträchtige eine Verhaftung die Unternehmensführung von Samsung zu sehr. Der Umsatz von Samsung macht knapp ein Sechstel des Bruttoinlandsprodukts Südkoreas aus.

Im Januar 2008 hatten koreanische Sonderermittler Hausdurchsuchungen bei mehreren hochrangigen Konzernmitarbeitern durchgeführt, darunter auch bei Lee. Auslöser der Ermittlungen gegen Samsung war der Tipp des ehemaligen Justiziars, der die Behörden auf einen Schmiergeldfonds in Höhe von umgerechnet etwa 150 Millionen Euro hingewiesen hatte.

Samsung hat sich für die Probleme entschuldigt und eine Reform des Unternehmens angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-33%) 13,39€
  3. (-20%) 14,39€
  4. 8,49€

apt-get 18. Apr 2008

Richtig. Diese Gelder könnten wirklich sinnvoll genutzt werden. Zum Beispiel zum Aufbau...

blaked 18. Apr 2008

Sind wir nicht alle ein bisschen korrupt?


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /