Abo
  • Services:

Camino 1.6 mit zahlreichen Verbesserungen

Browser mit erweiterten Suchfunktionen und automatischer Update-Funktion

Camino für MacOS X ist nun in der Version 1.6 erschienen und bringt einige Verbesserungen, um das Surfen im Internet komfortabler zu machen. Allgemein wurde das Thema Suchen angegangen und in diesem Umfeld gab es verschiedene Verbesserungen. Zudem gibt es nun eine automatisch Update-Funktion, Mausgesten und verbessertes Tab-Browsing.

Artikel veröffentlicht am ,

Camino 1.6
Camino 1.6
Die Suche in der Toolleiste von Camino wurde erweitert, in die sich nun bequem eigene Suchmaschinen einpflegen lassen, um diese aus Camino bequem mit Anfragen zu füttern. Als weitere Neuerung gibt es eine Suchenleiste, um auch innerhalb von Webseiten bequem das Passende zu finden. Für die leichtere Bedienung beherrscht die Software nun Mausgesten, um sich damit auf Webseiten und im Browser-Verlauf zu bewegen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit dem Browser können Zugangsdaten verschiedener Konten sogar für ein und die gleiche Webseite in Keychain abgelegt werden, so dass sich mehrere Nutzer oder man sich selbst mit mehreren Identitäten halbautomatisch für entsprechende Dienste anmelden kann. Kleinere Verbesserungen erhielt die Lesezeichen- und Cookieverwaltung, der Download-Manager sowie das Verhalten von Browser-Tabs und der Einstellungsgialog wurden überarbeitet.

Camino 1.6
Camino 1.6
Mit der aktuellen Version von Camino erhält der Browser auch eine Update-Funktion, um den Browser automatisch auf dem aktuellen Stand zu halten. Zudem unterstützt Camino 1.6 AppleScript und Feed-Daten lassen sich auf webbasierte Dienste wie Google Reader weiterleiten. Außerdem gab es zahlreiche Fehlerkorrekturen, um die Stabilität und Zuverlässigkeit der Software zu verbessern.

Camino 1.6 für MacOS X steht ab sofort unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit. Ab sofort wird mindestens die Version 10.3.9 von MacOS X benötigt, ansonsten müssen Nutzer eine ältere Camino-Version einsetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€

Camino 18. Apr 2008

Ach ja: Camino öffnet sich nicht nur wesentlich schneller als Opera und FF sondern lädt...

cube 18. Apr 2008

Camino kann nicht mit dem w3m mithalten. Habe schon viele Browser getestet. Keiner...

McTenner 18. Apr 2008

Teste doch mal Xgestures: Gesten fürs komplette System!


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /