Abo
  • Services:

Microsoft-Maus zum Anschnallen

Microsoft reicht Patentantrag für ungewöhnliches Mauskonzept ein

Computermäuse in allen erdenklichen Formen, wie zum Beispiel Ringen, für die Füße und im Hochkantformat gibt es bereits. Microsoft hat nun in den USA einen Patentantrag eingereicht, der die Reihen exotischer Eingabegeräte um ein weiteres Exemplar erweitern soll: die anschnallbare Maus.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Anschnall-Maus
Microsofts Anschnall-Maus
Microsofts Eingabegerät wird an die Hand gesteckt, so dass sie Teile des Handrückens und der Handinnenfläche bedeckt. Zwischen Daumen und Zeigefinger sitzen die Mausknöpfe. Die Umschnall-Maus bietet jedoch noch mehr. Im Patentantrag beschreibt Microsoft, dass darin Lage- und Beschleunigungssensoren verbaut sind, die für die Ermittlung von Zeigerichtung und -geschwindigkeit genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Raum Stuttgart
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Um beim Tippen den Cursor nicht wild umhertanzen zu lassen, lassen sich die Sensoren deaktivieren. Auch an eine Gestenerkennung wird gedacht, mit der nicht nur simple Eingabekommandos für den Cursor, sondern auch komplexere Befehle übermittelt werden können.

Die Maus könnte für den normalen Computeralltag, aber auch als Eingabegerät für Spiele und Konsolen genutzt werden, so das Unternehmen in seinem Patentantrag. Noch ist völlig unklar, ob daraus jemals ein Produkt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Nicht Ich. 19. Apr 2008

selfowned? :D

gsdsdfdfs 19. Apr 2008

Doch, das ist wie Wii, nur das man es Anschnallen kann. Vieleicht will MS ja bald Wii...

tux-zuechter 18. Apr 2008

gibt auch noch leute die nicht nur daddeln ... auserdem könnteste damit dann noch besser...

Doc Angelo 18. Apr 2008

Bewegungssensoren sind noch nicht so genau, wie man das am WiiMote ja auch merkt. Gut...

netzbusch 18. Apr 2008

aber nur als Dualshock Version


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /