Google will mit DoubleClick neue Phantasie entfachen

Umsatz wächst im ersten Quartal um 42 Prozent auf 5,19 Milliarden US-Dollar

Spekulationen um sinkende Klickzahlen auf Suchmaschinenwerbung zum Trotz weist Google für das erste Quartal 2008 ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr von 42 Prozent auf 5,19 Milliarden US-Dollar aus. Gewachsen ist Google dabei in allen Bereichen, betont Google-Chef Eric Schmidt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der am 11. März 2008 abgeschlossenen Übernahme von Doubleclick will Google neue Phantasien wecken. Die Zahlen von DoubleClick fließen ab diesem Zeitpunk in die Google-Bilanz ein, was einen Teil des Umsatzwachstums erklärt. So konnte Google im ersten Quartal 2008 auch im Vergleich zum vierten Quartal 2007 um rund 7 Prozent zulegen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) AI Engineer (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
Detailsuche

Rund 1,49 Milliarden US-Dollar entfallen dabei auf die sogenannte Traffic-Acquisition-Cost (TAC), d.h. rund 29 Prozent des Gesamtumsatzes insgesamt hat Google an seine Partner ausgeschüttet. Für einen Umsatz von rund 3,4 Milliarden US-Dollar sorgte Googles Werbenetzwerk.

Unter dem Strich erzielte Google im ersten Quartal 2008 einen operativen Gewinn von 1,55 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn lag bei 1,31 Milliarden US-Dollar. Etwa 2,65 Milliarden US-Dollar setzte Google außerhalb der USA um.

Die Zahl der bezahlten Klicks auf Anzeigen legte gegenüber dem ersten Quartal 2007 um 20 Prozent zu, im Vergleich zum vierten Quartal 2007 um 4 Prozent.

Zum 31. März 2008 verfügt Google über liquide Mittel in Höhe von rund 12,1 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 19.156 Vollzeitmitarbeiter, 2.351 mehr als Ende 2007. Allein 1.500 Mitarbeiter kamen durch die DoubleClick-Übernahme dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

BSDDaemon 25. Apr 2008

Das bei deiner "Art" "sachlich" mit "fundiertem" "Wissen" und "recherchierten...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /