Abo
  • Services:

Vier Sicherheitslecks in Safari

Zwei Sicherheitslücken betreffen nur die Windows-Ausführung

Insgesamt vier Sicherheitslecks wurden in Apples Safari-Browser entdeckt, die nun mit der Version 3.1.1 beseitigt werden. Zwei Sicherheitslöcher betreffen nur die Windows-Ausführung des Browsers, während die übrigen zwei Sicherheitslücken auch in der Mac-Ausführung von Safari stecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Safari-Routinen der Windows-Ausführung zum Herunterladen von Dateien weisen ein gefährliches Sicherheitsleck auf, worüber Angreifer beliebigen Programmcode einschleusen und ausführen können. Dazu muss ein Opfer nur eine präparierte Datei mit Safari laden. Ferner lässt sich der Browser darüber gezielt zum Absturz bringen. Apple verriet nicht, ob es sich hierbei um das Sicherheitsleck handelt, durch das Ende März 2008 ein MacBook Air nach nur zwei Minuten gehackt wurde.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Ebenfalls nur die Windows-Ausführung von Safari betrifft ein zweiter Fehler im Browser, worüber ein Angreifer den Inhalt der Adressleiste manipulieren kann, was für Spoofing-Angriffe missbraucht werden kann. Dieser Fehler wurde bereits in der Beta-Version 3.0.2 von Safari geschlossen, aber mit der Final-Version 3.1 wieder in den Browser gebracht.

Eine dritte Sicherheitslücke in Safari gestattet einem Angreifer ebenfalls die Ausführung beliebigen Programmcodes, um so etwa ein fremdes System unter Kontrolle zu bekommen oder aber einen Absturz hervorzurufen. Der Fehler steckt in der JavaScript-Engine, so dass ein Opfer nur eine präparierte Webseite öffnen muss. Dieser Fehler betrifft sowohl die Windows- als auch die Mac-Plattform. Letzteres gilt auch für das vierte Sicherheitsleck, über das Cross-Site-Scripting-Attacken gefahren werden können, indem ein Doppelpunkt in eine URL eingefügt wird.

Apple bietet Safari 3.1.1 für MacOS X sowie Windows zum Download an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

sigma2 18. Apr 2008

Huch, Golem-Windows-Trolle sind ja noch doofer als die bei heise.de Nun ja, hier die...

Catology 17. Apr 2008

Damit wollte ich andeuten, daß es scheinheilig und schizophren ist, für ClosedSource...

Sosel 17. Apr 2008

Der Vergleich macht sie sicher: - Vier Sicherheitslecks in Safari - Firefox 2.0.0.14...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /