Firefox 2.0.0.14 schließt Sicherheitsleck

Fehler in JavaScript-Engine

In der JavaScript-Engine von Firefox wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die den Browser zum Absturz bringt und auch zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden könnte. Mit der aktuellen Version 2.0.0.14 von Firefox wird dieses Sicherheitsloch geschlossen, weitere Neuerungen sind nicht vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl die Firefox-Macher das nun geschlossene Sicherheitsleck als gefährlich einstufen, ist bislang nicht bekannt, dass über die Sicherheitslücke in der JavaScript-Engine auch Schadcode ausgeführt werden kann. Bei vergleichbaren früheren Angriffsmöglichkeiten war dies jedoch der Fall, so dass sich die Macher entschieden, diese Lücke schnellstmöglich zu beseitigen. Bei abgeschaltetem JavaScript stellt der Programmfehler keine Gefahr dar.

Stellenmarkt
  1. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Operations Technician
    über Page Personnel Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das genannte Sicherheitsleck steckt auch in den Mozilla-Applikationen SeaMonkey sowie Thunderbird. Bislang wurden aber noch keine neuen Versionen der beiden Produkte veröffentlicht. Bislang ist von Thunderbird nicht einmal eine Version erschienen, mit der die Sicherheitslecks beseitigt werden, die in Firefox sowie SeaMonkey bereits seit Ende März 2008 geschlossen wurden. Die vorherigen Sicherheits-Patches für Firefox wurden erst nach rund drei Wochen auch auf die Thunderbird-Plattform übertragen.

Firefox 2.0.0.14 ist für Windows, Linux und MacOS X als Download und über die Update-Funktion des Browsers verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Datenleck: Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt
    Datenleck
    Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

    Daten von über 130.000 Kunden einer Autovermietung in Gran Canaria werden in einem Forum angeboten. Auch Tausende Personen aus Deutschland sind betroffen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /