Scanner speziell für Bücher

Plustek OpticBook 4600 mit Scanfeld bis zum Geräterand

Mit dem OpticBook 4600 hat Plustek einen Buchscanner vorgestellt, der gegenüber normalen Flachbett-Scannern einen Vorteil bietet: Man kann Bücher so auf ihm platzieren, dass ihr Rücken nicht gedrückt werden muss. Die Scanfläche geht an einer Seite des Gerätes bis zum Rand. So können einzelne Buchseiten bis zum inneren Rand eingelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der OpticBook 4600 soll Scans ohne Buchfalzschatten und Textverzerrungen liefern. Das Gerät arbeitet maximal mit 48 Bit Farbtiefe und 1.200 dpi optischer Auflösung. Für eine A4-Seite im Graustufenscan bei einer Auflösung von 300 dpi soll das Gerät 2,7 Sekunden benötigen.

Plustek OpticBook 4600
Plustek OpticBook 4600
Stellenmarkt
  1. Specialist (m/w/d) Performance Management Web Analytics
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
Detailsuche

Der Anschluss erfolgt über eine USB-Schnittstelle. Die beigelegte Buchscansoftware dreht automatisch die gescannten Buchseiten und speichert diese in der richtigen Reihenfolge als Bild, Text, als durchsuchbares PDF-Dokument oder direkt auf CD ab. Im Lieferumfang enthalten ist die Software Iris Readiris Pro 10 zur Texterkennung - sie unterstützt das Scannen von Texten in bis zu 127 Sprachen.

Der Plustek OpticBook 4600 kostet rund 700,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


omfglol!!! 20. Apr 2008

Ohweia, mit Lesen ists auch nicht weit her, oder? Da steht doch explizit, dass das...

scanopa 17. Apr 2008

Das Vorgängermodell steht bei mir zuhause: Die Konstruktionsidee ist gut und funktioniert...

janaco 17. Apr 2008

Full ack. Auf der Plustek-Seite sind die zwar vorhanden, aber etwas versteckt. http...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Zuschauerzahlen
Netflix gaukelt Offenheit vor

Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
Artikel
  1. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

  2. USA: Programm zur Vernichtung von Huawei-Technik angelaufen
    USA
    Programm zur Vernichtung von Huawei-Technik angelaufen

    Die Mobilfunktechnik von Huawei und ZTE wird ausgebaut und entsorgt. Die Kosten für den US-Steuerzahler liegen bei 1,9 Milliarden US-Dollar.

  3. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /