• IT-Karriere:
  • Services:

Schweizer Telekom-Regulierer fordert Mobilfunknetz-Fusion

Verbraucherpreise würden stark fallen

Der Schweizer Telekommunikationsregulierer fordert die Fusion der Mobilfunknetze. Ziel ist es, deren Entwicklung zu fördern und die Mobilfunkgebühren zu senken.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es gibt nur eine Möglichkeit, wie die Swisscom-Herausforderer Orange und Sunrise ihre Position ausbauen können: durch die Reduktion der Infrastrukturkosten". Das erklärte Regulierer Marc Furrer im Gespräch mit der Schweizer Handelszeitung. Sein Vorschlag: "Sunrise und Orange sollten ihre Mobilfunknetze zusammenlegen." Durch die Fusion der Netze würde telefonieren mit dem Handy stark verbilligt.

Die Idee kommt bei Sunrise gut an: "Das ist ein spannender Beitrag zur Entwicklung der Mobilnetze", so Firmenchef Christoph Brand. Orange-Schweiz-Chef Andreas Wetter geht noch einen Schritt weiter und will die "allfällige Diskussion um Netzzusammenlegungen" erweitern. Nach seiner Ansicht ist das Vorhaben "nur dann sinnvoll, wenn alle Netzarten von allen Operatoren mit eingeschlossen werden". Dazu gehören dann auch Glasfaser- und TV-Kabel. Für Swisscom gebe es hingegen "keinen Anlass, die Rahmenbedingungen zu ändern".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 1,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 4,32€

hansueli 17. Apr 2008

nein das ist eine sehr schlechte idee, die mobilfunk an cablecom zu verkaufen. meiner...

Robf 17. Apr 2008

Wers nicht glaubt schaut sich hierzulande (in der NAchbaralpenrepublik) mal um. Hier...

Swisshonk 16. Apr 2008

Seit ca 21:00 ist das Natelnetz kaput...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /