• IT-Karriere:
  • Services:

Google Earth: Straßenfotos, Sonnenstand und mehr 3D-Gebäude

Dämmerungsfunktion simuliert Sonnenstand zu verschiedenen Tageszeiten

GoogleEarth steht ab sofort in der Version 4.3 zum Download bereit. Die neue Version bietet mehr 3D-Modelle von Gebäuden und zeigt die Straßenfotos aus Google Maps in einer eindrucksvollen Rundum-Sicht an. Außerdem wird der Sonnenstand simuliert, um sich eine Region zu verschiedenen Tageszeiten ansehen zu können. Als weitere Neuerung bietet Google Earth nun die Möglichkeit, im Sturzflug direkt auf Straßen und Plätze zu zoomen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Earth 4.3
Google Earth 4.3
Mit Google Earth 4.3 wurde der Umfang an Gebäuden erweitert, die als 3D-Modell angezeigt werden. Die 3D-Modelle sollen zudem schneller errechnet werden und neue Navigationsfunktionen helfen beim Ansehen dieser 3D-Gebäude. Für Deutschland sind 3D-Modelle von Gebäuden in Berlin, München, Hamburg, Potsdam und Wiesbaden enthalten. Zudem gibt es einen neuen Ansichtsmodus, mit dem man zwischen Häuserschluchten entlangfahren kann. Google Earth zoomt nun auch direkt auf Straßen und Plätze.

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten

Außerdem wurden die Straßenfotos aus Google Maps integriert, wobei diese in einer Rundum-Ansicht eingebunden sind, so dass der Nutzer am aktuellen Punkt die gesamte Umgebung im Blick hat. Außer nach links und rechts kann er auch nach oben und unten schauen. Mit dem neuen Sonnenlicht-Layer lässt sich der Sonnenstand zu einem beliebigen Zeitpunkt simulieren, um so Gegenden etwa bei der Dämmerung oder beim Sonnenaufgang anzusehen. Der Layer wird über die Toolbar umgeschaltet und der passende Schalter findet sich neben dem für Google Sky.

Google Earth 4.3
Google Earth 4.3
Der Übergang zwischen Google Earth und Google Sky wurde außerdem beschleunigt. Google Earth informiert nun auch über das Aufnahmedatum von Fotos, sofern dieses zur Verfügung steht. Zudem ist der in Google Earth integrierte Flugsimulator standardmäßig bereits aktiviert.

Google Earth 4.3 steht ab sofort als Beta-Version unter anderem in deutscher Sprache als Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

Benschey 19. Apr 2008

Ohne Google Updater: http://earth.google.com/support/bin/...e&answer=21616

25634 17. Apr 2008

Die vorherige Version 4.2 für Linux findest Du noch hier http://dlc.softwareload.de...

Dritter Wunsch 16. Apr 2008

3. Ion-Cannon Button

nic3mr 16. Apr 2008

ja nur das du mit der cryengine hochaufloesung in echtzeit hast.

SirRobin 16. Apr 2008

Das ist das Ende der realen Welt... Ab jetzt nur noch Google Earth wenn da schon die...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /