Abo
  • Services:
Anzeige

Kostenloses Buch zu Rechtsfragen offener Netze

Dissertation von Reto Mantz steht unter einer Creative-Commons-Lizenz

Freie Netze bieten Privatpersonen die Möglichkeit, sich ohne kommerzielle Anbieter miteinander zu vernetzen und eine Art "Netzwerk-Allmende" zu etablieren. Ein gemeinsames Geben und Nehmen steht dabei im Vordergrund, doch was einfach klingt, kann ungewollte rechtliche Folgen haben. Reto Mantz beschäftigt sich in seiner Doktorarbeit mit den Pflichten der Nutzer und der Frage, welche Rechtsfolgen die Teilnahme an offenen Netzen haben kann.

Im Rahmen seiner Dissertation bei Prof. Dr. Dreier vom Institut für Informationsrecht am Zentrum für angewandte Rechtswissenschaften der Universität Karlsruhe hat sich Reto Mantz mit den rechtlichen Aspekten offener Netze beschäftigt. Seine Doktorarbeit mit dem Titel "Rechtsfragen offener Netze: Rechtliche Gestaltung und Haftung des Access Providers in zugangsoffenen (Funk-)Netzen" ist mittlerweile als Buch erhältlich, das unter einer Creative-Commons-Lizenz auch kostenlos heruntergeladen (14 MByte, 420 Seiten) werden kann.

Anzeige

Darin beschäftigt sich Mantz nicht nur mit der Frage der "Störerhaftung", die manchem DSL-Nutzer, der mangels Verschlüsselung ungewollt ein offenes WLAN betrieb, schon zum Verhängnis wurde, auch zivilrechtliche Fragestellungen, die sich im Umkreis von offenen Netzen ergeben, werden diskutiert.

Rechtliche Unsicherheit ergeben sich bei offenen Netzen vor allem aus einer veränderten Rollenverteilung: Statt eines Diensteanbieter-Nutzer-Verhältnisses ist jeder Teilnehmer eines offenen Netzes gleichzeitig Nutzer und Diensteanbieter. Die bisherigen Überlegungen und gesetzlichen Anstrengungen bei der Betrachtung von Sachverhalten im Internet gehen in aller Regel noch von der alten Rollenverteilung aus. Wesentliches Augenmerk wird daher auf die Haftung der Beteiligten gelegt, die als Access Provider einzuordnen sind.


eye home zur Startseite
wand 22. Apr 2008

Immer wieder geil: Leute, die urteilen, ohne das, worüber sie urteilen zu kennen. Nur zu...

ock. OCK! 16. Apr 2008

Finde ich jetzt nicht so schlimm, solange man da keine P2P-Sachen oder Ähnliches drüber...

Byron 16. Apr 2008

...Glueckwunsch. :)


stohl.de / 16. Apr 2008

Rechtsfragen offener Netze



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  2. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  3. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  4. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  5. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  6. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  7. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  8. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  9. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  10. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Herausforderung bei Mixed Reality / AR

    xmaniac | 14:11

  2. Re: Wieso?

    Spiritogre | 14:04

  3. Re: Katastrophale UX

    DeathMD | 14:02

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    Spaghetticode | 14:02

  5. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    X-XXX-X | 14:00


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel