Abo
  • Services:

AOL startet in Hongkong und Taiwan

AOL will Zahl der Portale bis Ende 2008 auf 30 erhöhen

AOL hat Onlinedienste in Hongkong und Taiwan aufgesetzt. Neben kostenlosen E-Mail-Konten und seinem Instant-Messenger bietet AOL seinen Nutzern auch regionale Inhalte. Alle Dienste werden in chinesischer Sprache angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem finden Nutzer auf AOL.hk und AOL.tw Themenkanäle mit Nachrichten, Unterhaltung oder Finanzinformationen. Regionale Nachrichten liefern Kooperationspartner wie China News, United Daily News und Phoenix New Media. Außerdem wird die chinesische Version des amerikanischen Technik-Blogs Engadget in das Angebot eingebunden.

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. abilex GmbH, Berlin

Der Start der Angebote für Hongkong und Taiwan sei erst der Anfang, sagt Norman Koo, der bei AOL für China zuständig ist. "Unsere führenden Produkte und Programmierung zusammen mit unseren Content-Partnerschaften bieten Nutzern und Inserenten ein einzigartiges Erlebnis sowie eine Mischung aus internationalen, regionalen und lokalen Nachrichten, Informationen über Finanzen und Unterhaltung."

Der Start der beiden neuen Angebote sei Teil der Internationalisierungsstrategie von AOL. Dazu will das Unternehmen bis Ende 2008 die Zahl seiner Portale von jetzt 19 auf 30 ausbauen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

alexd234 16. Aug 2012

kein AOL.tw und aol.hk mehr. Ausserdem zensieren beide Laender gar nichts, auch wenn HK...

Mao 16. Apr 2008

Sonst landen in Zelle fül 20 Jahle.


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /