Abo
  • Services:
Anzeige

Intel verdient 1,4 Milliarden US-Dollar

Mehr Umsatz im ersten Quartal 2008

Inmitten der weltweiten Finanzkrise gilt bei Intel "business as usual": In dem in der IT-Branche traditionell schwachen ersten Quartal eines Kalenderjahres hat Intel seine Umsatz- und Gewinnerwartungen nahezu punktgenau erfüllt. Der Nettogewinn lag jedoch unter dem Vorjahresquartal, was laut Intel vor allem auf Einmaleffekte zurückzuführen ist.

Insgesamt erzielte Intel im ersten Quartal 2008 einen Umsatz von 9,7 Milliarden US-Dollar bei einem Nettogewinn von 1,4 Milliarden US-Dollar. Zwar feiert der Konzern das als "rekordverdächtiges erstes Quartal", diese Aussage bezieht sich aber nur auf ein erstes Quartal, in dem die Umsätze fast aller IT-Anbieter auf recht niedrigem Niveau liegen. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte Intel zwar den Umsatz um 9 Prozent steigern, der Nettogewinn schrumpfte jedoch um 12 Prozent. Und gegenüber dem vierten Quartal 2007 wurden gleich 10 Prozent weniger Umsatz und 36 Prozent weniger Gewinn gemacht.

Anzeige

Bei der von Analysten besonders kritisch beobachteten Bruttomarge kam Intel jedoch auf 53,8 Prozent, im Vorfeld der Quartalszahlen hatte Intel hier 54 bis 56 Prozent prognostiziert und hat damit die vorab gesenkten Erwartungen noch erfüllt. Als Grund für die gesunkenen Gewinne bei steigendem Umsatz führt Intel vor allem Einmaleffekte durch die Ausgründung des Flash-Herstellers Numonyx an, welche 329 Millionen US-Dollar gekostet haben. Auch die vor zwei Jahren begonnene größte Umstrukturierung des Chip-Herstellers belastet die Bilanz weiter, gibt Intel an.

Trotz dieser Einmaleffekte floriert aber das Kerngeschäft weiter. Intel gibt traditionell keine Zahlen zu einzelnen Produkten bekannt, betont in seinen Quartalszahlen (PDF) aber, dass vor allem das Geschäft mit Server-Prozessoren kräftig zugelegt habe. In der vorvergangenen Woche hatte der Leiter der "Digital Enterprise Group", Pat Gelsinger, auf dem IDF in Schanghai auch erklärt, man habe eine Menge Kunden von AMD zurückgewonnen. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte Intel auch in der "Mobility Group" zulegen, die anderen Abteilungen zusammen - also auch das Flash-Geschäft - schreiben jedoch weiterhin Verluste von aktuell 845 Millionen US-Dollar.

Für das zweite Quartal 2008 erwartet Intel nun einen Umsatz zwischen 9 und 9,6 Milliarden US-Dollar bei einer Marge von 56 Prozent. Der schwer angeschlagene Konkurrent AMD veröffentlicht seine Quartalszahlen am 17. April 2008.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Melsungen
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Porsche

    Betriebsratschef will Mails in der Freizeit löschen lassen

  2. DS218

    Neues Einsteiger-NAS-System mit Btrfs

  3. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  4. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  5. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  6. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  7. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  8. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  9. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  10. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    Jolla | 10:13

  2. Re: Und schon wieder ist Deutschland aus - kein...

    Kleba | 10:10

  3. Re: AoE Multiplayer per Lan - der Coop Modus

    Salzbretzel | 10:10

  4. Es ist eine freiwillige Option!

    Pecker | 10:04

  5. Re: Öfters mal Skimaske tragen.

    Daem | 10:04


  1. 10:14

  2. 09:59

  3. 07:11

  4. 14:17

  5. 13:34

  6. 12:33

  7. 11:38

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel