• IT-Karriere:
  • Services:

Offizielles Add-on für Gothic 3 angekündigt

"Forsaken Gods" soll nahtlosen Übergang auf Gothic 4 vorbereiten

Der Streit zwischen Jowood und dem Entwicklerteam Piranha Bytes ist seit kurzem beigelegt - jetzt hat der österreichische Publisher auch eine Erweiterung zum erfolgreichen Rollenspiel Gothic 3 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Titel "Forsaken Gods" soll im 4. Quartal 2008 eine Erweiterung für das Rollenspiel Gothic 3 erscheinen. Die Geschichte soll offene Fragen aus dem Hauptprogramm beantworten und einen nahtlosen Übergang zum vierten Teil der Serie schaffen. Der Spieler wird, wie bei den letzten Titeln, erneut in den Charakter des namenlosen Helden versetzt. An ihm liegt es nun erneut, die Welt von Gothic vor dem Untergang zu retten.

Stellenmarkt
  1. websedit AG, Ravensburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Besonders wichtig, so Jowood in einer offiziellen Mitteilung, sind den Entwicklern die Rückmeldungen der Fans. Angeblich stöbern die Designer derzeit täglich in den Gothic-Foren, um so viele Wünsche und Ideen aus der Community in das Produkt einbauen zu können wie möglich.

Ermöglicht wurde die Entwicklung von "Forsaken Gods" durch die Beilegung eines Streits zwischen Publisher und Entwickler. Jowood warf Piranha Bytes wegen zahlreicher Fehler im Spiel vor, unsauber gearbeitet zu haben - das Entwicklerteam entgegnete, der Titel sei zu früh auf den Markt gebracht worden. Die Differenzen hatten dazu geführt, dass Jowood die Entwicklungsarbeiten von Gothic 4 an Spellbound vergab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

DerSam 25. Nov 2008

Gothic 1 nach Patch habe ich mit allen möglichen Modifikationen gezockt, weil es einfach...

Endwickler 23. Apr 2008

Du hast bestimmt unabsichtlich die längeren, ausführlicheren, dem Spieler dienenden...

Clown 16. Apr 2008

Ich wünsche mir eigentlich nur, dass das Produkt *wirklich* _ausgiebig_ auf Bugs getestet...

Goth 16. Apr 2008

cool, da besteht dann wohl noch eine minimale chance, das das Spiel tatsächlich spielbar...

DER GORF 16. Apr 2008

Die Computerrollenspieler sind viel zu verwöhnt! Wir hatten damals noch gar keine...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /