Abo
  • Services:
Anzeige

GeForce 8800 GT für alte Mac Pros ist da

Grafikkarten zum Aufrüsten können bestellt werden

Besitzer der älteren Intel-basierten Mac-Pro-Systeme können nun eine kompatible GeForce-8800-GT-Grafikkarte bestellen - zum gesenkten, aber immer noch überhöhten Preis. Im deutschsprachigen Apple-Store ist das "NVIDIA GeForce 8800 GT (1st Generation) Graphics Upgrade Kit for Mac Pro" nun bestellbar.

Spätestens seit der Einführung des neuen Mac Pro im Januar 2008 warten viele Besitzer älterer Mac-Pro-Systeme darauf, ihre Grafikkarten austauschen zu können - denn ausgerechnet die leistungsfähigste Grafikkartenoption für den neuen Mac Pro ist aufgrund des Wechsels vom 32- zum 64-Bit-EFI nicht kompatibel zu den älteren Systemen. Zwar sind Grafikkarten mit GeForce 8800 GT im PC-Bereich längst nur noch unteres High-End, doch immerhin moderner und leistungsfähiger als die in die Jahre gekommene Radeon X1900 XT, die Apple als schnellste Option für die älteren Mac Pros anbot.

Anzeige

Nvidia hatte gegenüber Golem.de bereits in der vergangenen Woche bestätigt, dass die Wartezeit bald vorbei sei und die GeForce 8800 GT in einer angepassten Version erscheint. Am heutigen 16. April 2008 kündigt Nvidia die mit 512 MByte GDDR3-RAM und 2 Dual-Link-DVI-Schnittstellen bestückte Grafikkarte offiziell an - Apple listet sie im deutschen Apple Store nun für 230,- Euro und senkte auch den Preis der 8800-GT-Karte für den neuen Mac Pro von 310,- auf 230,- Euro. Die Karte für den neuen Mac Pro ist innerhalb von 24 Stunden lieferbar, die für den alten Mac Pro hat hingegen eine Bestellzeit von 3 bis 5 Tagen; Versandkosten fallen jeweils nicht an und ein DVI-nach-VGA-Adapter liegt bei.

Äquivalente PC-Grafikkarten sind hierzulande allerdings schon für unter 160,- Euro zu haben. Dieser Preisunterschied kann durchaus dazu führen, dass manche Apple-Kunden über den Kauf einer PC-Grafikkarte nachdenken werden, denn es dürfte nicht mehr lange dauern, bis Tüftler ein Abbild des EFI ins Netz gestellt haben und damit PC-Grafikkarten zu Mac-Grafikkarten umgeflasht werden können. Dieser nicht ganz triviale Weg wird umso attraktiver, je größer der Preisunterschied ist.

Mac-Grafikkarten mit EFI lassen sich unter MacOS X und Windows gleichermaßen verwenden. Reguläre PC-Grafikkarten nutzen statt eines EFI ein BIOS, das ein Mac Pro zwar unter Windows Vista/XP erkennt, aber unter MacOS X ignoriert.

Die GeForce 8800 GT ist die erste GeForce-Karte zum Nachrüsten für Mac-Pro-Besitzer - vermutlich wird sie noch einige Zeit die einzige sein, die Apple und Nvidia anbieten. AMD/ATI schweigt sich zu dem Thema gänzlich aus, deren Mittelklasselösung Radeon 2600 XT soll zwar auch in den alten Intel-Mac-Pros laufen, aber ob und wann die die aktuelle HD-3000er-Serie ohne Bastelei auf dem Mac Pro genutzt werden kann, bleibt abzuwarten.


eye home zur Startseite
ck (Golem.de) 23. Apr 2008

Hallo allesamt, damit Golem nicht zur Mac-Grafikkarten-Website verkommt, nur weil es...

Abble 16. Apr 2008

Na, dem Gravis Typen hats erst auch ned gesehen. Und du hast die Sachen überprüft? Was...

:-) 16. Apr 2008

Er meinte, die Apple-Leute hätten versucht, einen eigenen PC zu entwickeln und dabei sei...

mr. bojangles 16. Apr 2008

ach lass ihn. das ist doch bloss ein hobbyfotograf, der in sein business hineingerutscht...

blabla 16. Apr 2008

Eigentlich gibt es ja nicht viele schnellere Grafikkarten. Die 8800 GT kann ja sogar...


eTest-Hardware.de / 16. Apr 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  2. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  3. Gute Wahl

    Ach | 04:38

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  5. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel