Abo
  • Services:

Kursmaterial für Ubuntu auf dem Desktop

Trainingprogramm läuft im Browser ab

Ubuntu-Sponsor Canonical hat ein kommerzielles Trainingsangebot für den Einsatz der Linux-Distributionen auf privaten und Unternehmensdesktops vorgestellt. Der Kurs läuft im Browser ab und soll keine Linux-Kenntnisse voraussetzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das "Ubuntu Desktop Training" setzt laut Anbieter Canonical allgemeine PC-Kenntnisse, aber keine Erfahrung mit Ubuntu oder Linux im Allgemeinen voraus. Allerdings soll der im Browser ablaufende Kurs effektiver sein, wenn Ubuntu bereits installiert ist und eingesetzt wird. Dabei gibt es in dem Kurs eine allgemeine Einführung in Open-Source-Konzepte und wie diese in Verbindung mit Ubuntu stehen.

Ferner wird die Dateiverwaltung erklärt und es gibt eine Einführung in OpenOffice.org. Auch wie Anwendungen installiert werden, wie sich Dual-Boot-Umgebungen einrichten lassen und der Umgang mit Musik- und Videodateien kommt laut Canoncial zur Sprache. Funktionieren soll der Kurs in Firefox, Internet Explorer und Safari mit installiertem Flash-Plug-in. Den Zugang zu dem E-Learning-Angebot gibt es direkt über Canonical für rund 80,- Euro. Der Kurs soll sich auf Ubuntu 7.10 beziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

vektor 15. Apr 2008

Mensch bist du komisch. Gähn...

Coffee 15. Apr 2008

... bis gestern hätte ich den KDE Bashern hier zugestimmt. Geschwindigkeit, Look & Feel...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /