Abo
  • Services:

Outdoor-WLAN mit 300 MBit/s

Antenne, Blitzschutz und Know-how im Paket

WLAN wird nicht nur zur schnurlosen Heim- und Bürovernetzung genutzt, sondern kann auch genutzt werden, um beispielsweise getrennte Gebäude oder Außenanlagen mit Internet zu versorgen. Dazu sind jedoch speziell für den Außeneinsatz geeignete Antennen notwendig. Lancom hat eine Antenne mit einem Blitzschutz zusammen vorgestellt, mit der Funkverbindungen mit bis zu 300 MBit/s auf maximal 20 km Distanz aufgebaut werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Antenne "O-D9a" nutzt in Verbindung mit dem "11n-Access-Point L-310agn" die horizontal und vertikal polarisierten Wellen einer Frequenz als unabhängige Übertragungswege, so dass die doppelte Datenmenge übertragen werden kann. Die Patchantenne mit 9 Grad Richtwirkung und 23 dB(i) Verstärkerleistung soll im 5-GHz-Band (IEEE 802.11a) Datenübertragungsraten bis 300 MBit/s (brutto) erreichen und Distanzen bis zu 20 km überbrücken.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Außerdem liegt dem Paket ein Blitzschutzadapter bei, der dafür sorgen soll, dass die Technik nicht durch Überspannungen beschädigt wird. Ein Grundlagenwerk zur Nutzung drahtloser Netze außerhalb von Gebäuden hat der Hersteller online zur Verfügung gestellt. Dort ist auch ein Antennen-Distanz-Kalkulator zu finden. Das Werkzeug soll helfen, Reichweite und Durchsatz für eine Installation abzuschätzen und die notwendigen Mast- bzw. Montagehöhen zu berechnen.

Die Antenne Lancom Airlancer Extender O-D9a soll ab Ende April 2008 für rund 654,- Euro verfügbar sein. Der Überspannungsschutz AirLancer Extender SA-5L kostet rund 125,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,99€
  2. 3,89€
  3. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)

bolleckes 15. Apr 2008

Gegenfrage. Sind IT-NEWS FÜR PROFIS wirklich das richtige für Dich? Ich denk wer solche...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /