IBMs 32-nm-Chips ab dem 3. Quartal 2008 für Dritthersteller

Design-Kit für Transistoren mit High-k ist fertig

Die Chip-Allianz rund um IBM hat ihren Fertigungsprozess für 32-Nanometer-Bausteine bis kurz vor die Serienreife gebracht. Wie IBM nun bekanntgab, sollen ab dem dritten Quartal 2008 Kunden der Auftragshersteller - darunter vermutlich auch AMD - die Technologie nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon Intel ab seiner 45-Nanometer-Generation setzt auch IBM für seine 32-Nanometer-Chips auf ein "High-k-Dielektrikum". Anders als Intel, das seine Hafnium-Verbindung stets herausstellt, verrät IBM bisher nicht, aus welchem Material das Dielektrikum gebaut ist. Einen ersten Test-Wafer mit SRAM in 32 Nanometern Strukturbreite hatte IBM bereits im Dezember 2007 gezeigt, genau drei Monate nach Intel.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
Detailsuche

Nun hat IBM angekündigt, bereits im dritten Quartal 2008 die Serienfertigung der bisher feinsten Halbleiterstrukturen für Prozessoren aufnehmen zu können. Bisher war stets nur vom zweiten Halbjahr die Rede. Ein entsprechendes Design-Kit wird laut IBM ab sofort an interessierte Kunden vergeben. Im Gegensatz zu Intel, die ihre Fertigungsprozesse stets nur für eigene Produkte verwenden, arbeitet die Chip-Allianz rund um IBM auch als Auftragshersteller ("Foundry") für andere Halbleiter-Designer.

Besonders AMD als Teil des Konsortiums dürfte das freuen, kämpft das Unternehmen doch in den eigenen Fabriken in Dresden derzeit noch mit dem Umstieg auf 45 Nanometer, während Intel seine 45-Nanometer-CPUs bereits ausliefert. Neben AMD und IBM sind an der gemeinsamen Entwicklung von 32-Nanometer-Bausteinen auch Chartered, Freescale, Hitachi, Infineon, Samsung, Sony und Toshiba beteiligt - was damit auch die ersten Kunden für den 32-Nanometer-Prozess sein dürften. IBM plant zudem, die High-k-Bauweise auch bei der auf 32 Nanometer folgenden Technologie für 22 Nanometer breite Strukturen einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bib 16. Apr 2008

hmm kommt ca hin :D natuerlich gibt es leute, die 4 cores nutzen koennen. das sind aber...

CPUKlaus 16. Apr 2008

Silizium war noch nie als Dielektrikum verwendet worden, sondern Siliziumoxid. Auch...

coitus interruptus 15. Apr 2008

Und wenn deine Eltern besser verhütet hätten, gäbs dich auch nicht. Du kleiner "Unfall".

dabbes 15. Apr 2008

Das Problem ist nur: die Anlaufkosten sind gewaltig. AMD hätte nur etwas davon wenn sie...

Verspäteter... 14. Apr 2008

Verspäteter Aprilscherz, anders kann ich den Artikel nicht verstehen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /