• IT-Karriere:
  • Services:

Amazons EC2 bekommt persistenten Speicher

Mehrere Volumes mit maximal 1 TByte Speicher für virtuelle Maschinen

Amazon baut seine "Elastic Computing Cloud" (EC2) weiter in Richtung eines skalierbaren Webhosting-Dienstes aus und will künftig auch persistenten Speicher für die virtuellen Maschinen zur Verfügung stellen. So lassen sich dauerhaft mehrere Terabyte Daten speichern und mehreren virtuellen Maschinen zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch steht der persistente Speicherplatz nur wenigen ausgewählten Nutzern der Amazon Web Services zur Verfügung, Amazon will das Angebot aber ausbauen und verrät erste Details: Während zu einer EC2-Instanz gehörende Speicher nur solange zur Verfügung stehen wie diese läuft, bietet Amazon künftig auch Speicherplatz an, der an einen Account gebunden und somit von einzelnen virtuellen Maschinen unabhängig ist.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Universitätsstadt Tübingen, Tübingen

Bisher waren AWS-Nutzer gezwungen, auf Amazons Speicherdienst S3 oder die SimpleDB auszuweichen, wollen sie Daten dauerhaft speichern.

Künftig werden EC2-Nutzer mehrere Speicher-Volumes anlegen und mit einem Dateisystem formatieren können. Einzelne Volumes können zwischen 1 GByte und 1 TByte groß sein und einer virtuellen Maschine zugeordnet werden. Der Speicher verhält sich dann, als würde die virtuelle Maschine auf eine lokale Festplatte zugreifen. Auch Datenbanksysteme lassen sich damit betreiben.

Zur Datensicherung lassen sich Snapshots der einzelnen Volumes in S3 ablegen und aus diesen Snapshots auch wieder neue Volumes erstellen. So lassen sich z.B. Datenbanken leicht vervielfachen, wenn eine große Zahl an EC2-Instanzen mit diesen Daten arbeiten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-70%) 5,99€

Keine Ahnung F... 14. Apr 2008

Nochmal ... was ist AppEngine? Keine Backup Lösung! Kostenlos ist es auch nicht ... ab...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

      •  /