• IT-Karriere:
  • Services:

OpenMac - US-Händler verkauft PC mit MacOS X

Kommerzieller "Hackintosh" bewegt die Mac-Gemeinde

Der US-Händler Psystar bietet derzeit einen Einsteiger-PC als günstige, leistungsfähigere, aber auch größere Alternative zum Mac mini an. Als Option für den rund 400,- US-Dollar kostenden "OpenMac" wird dazu MacOS X 10.5 ("Leopard") vorinstalliert mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenMac von Psystar
OpenMac von Psystar
Der im weißen oder schwarzen Midi-Tower angebotene OpenMac basiert auf Standard-PC-Komponenten, darunter ein mit 2,2 GHz getakteter Intel-Prozessor vom Typ Core 2 Duo E4500, 2 GByte DDR2-667-RAM, Onboard-Grafik (Intel GMA 950) und ein Lightscribe-fähiger DVD-Brenner. Gegen Aufpreis lassen sich eine schnellere CPU mit 2,66 GHz, 4 GByte Speicher und eine GeForce-8600-GT-Grafikkarte mit 256 oder 512 MByte wählen. Anstelle einer 250-GByte- lässt sich eine 400-GByte-Festplatte bestellen. MacOS X schlägt mit zusätzlichen 155,- US-Dollar zu Buche.

Stellenmarkt
  1. InEK GmbH, Siegburg
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Damit MacOS X auf dem System läuft, setzt Psystar auf ausgewählte Hardware, gepatchte Kernel-Extensions (".kext") und den EFI-Emulator vom Hacker Netkas ("PC EFI V8") - der Kernel selbst ist wie beim Pate gestandenen OSx86-Projekt nicht modifiziert. Kunden können zwar MacOS X auch selbst installieren, Psystar nimmt einem bei Buchung der OS-X-Option aber die Installation ab. Es ist zwar möglich, den Leopard-Kernel selbst von der DVD zu installieren, das macht dann aber noch das Hinzufügen einiger mitgelieferter Treiber vonnöten, damit das System richtig läuft, so der US-Händler.

Auch wenn auf dem OpenMac mit den bekannten Tricks MacOS X anstandslos zum Laufen gebracht wird, so hat das System die gleichen Probleme wie private "Hackintoshs": Ein Aktualisieren des Betriebssystems kann dazu führen, dass MacOS X nicht mehr läuft oder Probleme macht - und im schlimmsten Fall neu installiert werden muss. Vor jedem Update muss sich der Nutzer also informieren, welche Updates sicher sind und welche nicht. Ein weiteres Problem ist rechtlicher Natur: Apples EULA untersagt die Nutzung von MacOS X auf Hardware anderer Hersteller.

In der Mac-Gemeinde wird das Angebot bereits heftig diskutiert - Design-Fans finden das Gehäuse hässlich, andere finden es gut, MacOS X auch abseits von Apple-Hardware nutzen zu können und es wird darüber gestritten, welche rechtliche Handhabe Apple gegen Psystar hat. Die Aufmerksamkeit für den OpenMac ist so groß, dass zwischenzeitlich die Psystar-Website abgeschaltet werden musste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 33,99€
  3. 32,99€

chris109 15. Apr 2008

Ist doch egal. Ich hab ein Ubuntu Notebook von Dell gekauft und bin super zufrieden...

Captain 15. Apr 2008

lol... hast du mal andere OS überhaupt in Aktion gesehen? Wenn nein, Klappe halten...

Captain 15. Apr 2008

Ich wäre am 1. Tag des freien Verkaufs im Laden...

Hessen 15. Apr 2008

Wie hat meine Grundschullehrerin immer zum Thema Hochsprache gesagt: "Wir tuten nicht" :P

blutwurst 14. Apr 2008

gegen ueber, für drunter (wir können ja nicht gegen alles sein sein oder doch lieber...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

    •  /