Abo
  • Services:

Eee-PC 701 ab sofort mit kleinerem Akku (Update)

Asus will bessere Verfügbarkeit erreichen

Der erste in Deutschland erhältliche Eee-PC mit der Modellnummer 701 wird ab sofort mit einem Akku mit leicht geringerer Kapazität ausgeliefert, am Preis ändert sich jedoch nichts. Asus will durch diese Maßnahme eine bessere Verfügbarkeit des oft ausverkauften Geräts erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der PC-Händler Snogard in einer Pressemitteilung erklärt, liegen die Eee-PCs mit dem verkleinerten Akku bei diesem Versender schon vor. Asus bestätigte gegenüber Golem.de, dass diese Geräte mit neueren Lieferungen vermehrt im Handel zu finden sein sollen. Weil vor allem der Akku von Zulieferern bisher schlecht lieferbar war, war der Eee-PC 701 weltweit knapp.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bisheriger Akku mit 5.200 mAh
Bisheriger Akku mit 5.200 mAh
Die neuen Akkus verfügen über eine Kapazität von 4.440 Milliampere-Stunden, bisher waren Stromspeicher mit 5.200 Milliampere-Stunden verbaut. Ein Eee-PC 701 erreichte so in unserem Test beim Surfen per WLAN rund 3,5 Stunden Laufzeit mit einer Ladung, die kleineren Akkus dürften rein rechnerisch nur noch auf knapp 3 Stunden kommen.

Das Design der neuen Akkus ändert sich nicht, ebenso wie das Gewicht von 920 Gramm für das Mini-Notebook mit Akku. Eee-PCs mit dem kleineren Saftspender sind folglich nur am Aufdruck auf dem Akku selbst zu erkennen. Der empfohlene Verkaufspreis bleibt ebenfalls bei 299,- Euro, darin ist seit der CeBIT 2008 ein Gutschein für 300 Stunden Internetzugang an T-Mobiles WLAN-Hotspots enthalten.

Nachtrag vom 17. April 2008, um 13:15 Uhr:

Wie Asus inzwischen mitteilte, werden die neuen Versionen des Eee-PC 701 durch einen eigenen Aufkleber auf der Packung gekennzeichnet, auf welchem die Akkukapazität ausdrücklich angegeben ist. Asus hofft weiterhin, die Verfügbarkeit des Geräts durch den Wechsel des Akkus dauerhaft deutlich zu erhöhen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

völligegal.... 13. Aug 2008

Habe mit meinem Thinkpad R60 (btw scheiss-display) tief in die tasche gegriffen und den...

Irgendwer 15. Apr 2008

Nein! Wenn du es mit (Laugen-)Brezeln vergleichen willst dann besser: "Anstatt 50...

Jay Äm 15. Apr 2008

Der Atom-Prozessor ist NICHT schneller, er ist sogar langsamer. Er verbraucht nur irre...

Anonymer Nutzer 15. Apr 2008

Tuxracer

Mehmet der Beduine 14. Apr 2008

Und hier jammern wieder die Jammerlappen rum. Ist doch gut wenn die Akku-Leistung nicht...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /