Abo
  • Services:
Anzeige

Eee-PC 701 ab sofort mit kleinerem Akku (Update)

Asus will bessere Verfügbarkeit erreichen

Der erste in Deutschland erhältliche Eee-PC mit der Modellnummer 701 wird ab sofort mit einem Akku mit leicht geringerer Kapazität ausgeliefert, am Preis ändert sich jedoch nichts. Asus will durch diese Maßnahme eine bessere Verfügbarkeit des oft ausverkauften Geräts erreichen.

Wie der PC-Händler Snogard in einer Pressemitteilung erklärt, liegen die Eee-PCs mit dem verkleinerten Akku bei diesem Versender schon vor. Asus bestätigte gegenüber Golem.de, dass diese Geräte mit neueren Lieferungen vermehrt im Handel zu finden sein sollen. Weil vor allem der Akku von Zulieferern bisher schlecht lieferbar war, war der Eee-PC 701 weltweit knapp.

Anzeige

Bisheriger Akku mit 5.200 mAh
Bisheriger Akku mit 5.200 mAh
Die neuen Akkus verfügen über eine Kapazität von 4.440 Milliampere-Stunden, bisher waren Stromspeicher mit 5.200 Milliampere-Stunden verbaut. Ein Eee-PC 701 erreichte so in unserem Test beim Surfen per WLAN rund 3,5 Stunden Laufzeit mit einer Ladung, die kleineren Akkus dürften rein rechnerisch nur noch auf knapp 3 Stunden kommen.

Das Design der neuen Akkus ändert sich nicht, ebenso wie das Gewicht von 920 Gramm für das Mini-Notebook mit Akku. Eee-PCs mit dem kleineren Saftspender sind folglich nur am Aufdruck auf dem Akku selbst zu erkennen. Der empfohlene Verkaufspreis bleibt ebenfalls bei 299,- Euro, darin ist seit der CeBIT 2008 ein Gutschein für 300 Stunden Internetzugang an T-Mobiles WLAN-Hotspots enthalten.

Nachtrag vom 17. April 2008, um 13:15 Uhr:

Wie Asus inzwischen mitteilte, werden die neuen Versionen des Eee-PC 701 durch einen eigenen Aufkleber auf der Packung gekennzeichnet, auf welchem die Akkukapazität ausdrücklich angegeben ist. Asus hofft weiterhin, die Verfügbarkeit des Geräts durch den Wechsel des Akkus dauerhaft deutlich zu erhöhen.


eye home zur Startseite
völligegal.... 13. Aug 2008

Habe mit meinem Thinkpad R60 (btw scheiss-display) tief in die tasche gegriffen und den...

Irgendwer 15. Apr 2008

Nein! Wenn du es mit (Laugen-)Brezeln vergleichen willst dann besser: "Anstatt 50...

Jay Äm 15. Apr 2008

Der Atom-Prozessor ist NICHT schneller, er ist sogar langsamer. Er verbraucht nur irre...

Anonymer Nutzer 15. Apr 2008

Tuxracer

Mehmet der Beduine 14. Apr 2008

Und hier jammern wieder die Jammerlappen rum. Ist doch gut wenn die Akku-Leistung nicht...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  4. AKDB, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  3. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  4. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:03


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel