• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitsleck: Angreifer konnten Google-Daten ausspähen

Sicherheitsleck in Google Spreadsheet wurde geschlossen

Über ein mittlerweile geschlossenes Sicherheitsleck in Google Spreadsheet war es Angreifern möglich, Cookie-Daten auszulesen. Darüber konnte dieser alle vom Opfer verwendeten Google-Dienste nutzen. Er hätte die Nachrichten aus Google Mail lesen, darüber E-Mails verschicken und alle Dateien aus Google Docs einsehen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sicherheitslücke in Google Spreadsheet ermöglichte eine Cross-Site-Scripting-Attacke, indem ein Opfer zum Öffnen einer manipulierten Tabellenkalkulationsdatei verleitet wird. Darin eingebetteter Code erlaubte es einem Angreifer, die lokalen Cookie-Daten auszulesen und damit Zugriff auf alle Google-Dienste des Opfers zu erlangen. Mittlerweile wurde das Sicherheitsloch beseitigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gnom(e) 16. Apr 2008

Das hat nichts mit Intelligenz zu tun... Ich kann verstehen, dass jemand denken könnte...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
    •  /