Abo
  • Services:

AMDs CTO Phil Hester verlässt das Unternehmen

Nachfolger werden aus einzelnen Abteilungen gestellt

Wie AMD Deutschland gegenüber Golem.de bestätigte, wird der bisherige "Chief Technology Officer", Phil Hester, den Chip-Hersteller verlassen. AMD plant nicht, einen neuen Technik-Chef zu ernennen, sondern will aus den bisherigen Abteilungen jeweils neue Technik-Chefs für diese Unternehmensbereiche einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD bestätigte damit einen Bericht des Wall Street Journals vom Wochenende. Nach Informationen der US-Zeitung nimmt Hester ein anderes Angebot eines noch nicht bekannten Unternehmens wahr. Hester war erst 2005 zu AMD gestoßen und hatte sich zuvor 23 Jahre lang bei IBM seine Sporen als Chip-Macher verdient. Zum 11. April 2008 hat er AMD verlassen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Einen neuen CTO für den Gesamtkonzern will AMD nicht ernennen. Stattdessen tragen nun fünf bisherige Mitarbeiter den Titel für ihren Aufgabenbereich: Mark Bapst für die Handheld-Produkte, Mike Goddard für Desktop-Chips, Samir Hulyalkar im Bereich Digital Television, Raja Koduri bei den Grafikprodukten und Rich Oehler ist Server-CTO. Der ehemalige CTO von MIPS, Mike Uhler, der seit Ende 2007 bei AMD unter Vertrag steht, behält seinen Posten als Leiter einer neuen Abteilung für Beschleuniger-Chips.

Laut AMD ist Hesters Ausscheiden nicht mit der aktuellen Kündigungswelle verknüpft, bei der 10 Prozent der Arbeitnehmer gehen müssen. Bereits im Herbst 2007 verlor AMD mit Marketing-Chef Henri Richard einen seiner Topmanager.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

muschibär 14. Apr 2008

Aber vor dem Pentium M war mein Athlon XP Mobile 2200+ super schnell und stromsparend im...

Intel :) 14. Apr 2008

....dann arbeitet er wenigstens in einem erfolgreichen Unternehmen

knalltuete 14. Apr 2008

"verlässt das sinkende Schiff"


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /