Abo
  • Services:

CinemaDNG: Offenes Kinoformat von Adobe

Zahlreiche Hersteller an der Initiative beteiligt

Adobe will mit CinemaDNG ein offenes Dateiformat für Kinodaten entwickeln, das dann von Filmemachern und Geräteherstellern eingesetzt werden soll. Damit will Adobe einen industrieweiten Standard für die Speicherung digitaler Kinodaten etablieren und in diesem Marktsegment eine bedeutende Stellung einnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gerätehersteller Panavision, Silicon Imaging, Dalsa, Weisscam sowie ARRI haben sich dieser Initiative bereits angeschlossen. Auf Softwareseite beteiligen sich Iridas, The Foundry und CineForm, um die Anforderungen an das Dateiformat gemeinsam mit Adobe zu entwickeln.

Mit Hilfe von CinemaDNG sollen sich digitale Filmdaten ohne Probleme weiterverarbeiten lassen, Probleme durch Inkompatibilitäten sollen damit der Vergangenheit angehören. Zudem will Adobe mit diesem Format sicherstellen, dass die Daten über Jahre hinweg zugreifbar sind, so dass sich das Format auch für Archivzwecke eignet. Bislang liegen keine weiteren Informationen zu dem geplanten CinemaDNG-Format vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Aldus Pagemaker 15. Apr 2008

Does Nothing Good

dsffds 15. Apr 2008

wie bei SVG. Adobe fick dich! Und überhaupt wieso ist ein CS2 InDesign-Dokument...

Ridoo 14. Apr 2008

Der Hautunterschied dürfte wohl der sein, dass CinemaDNG direkt RAW-Daten aus der Kamera...

Thomas von Aquin 14. Apr 2008

Wieso werden solche Fragen gestellt, wenn doch dank Hyperlink alles so leicht nachzulesen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /