Abo
  • Services:

GoogleBot kann Formulare automatisch ausfüllen

Auch Seiten hinter Formularen sollen erfasst werden

Google will mit seiner Suche auch Seiten erfassen, die versteckt hinter Formularen liegen. Entdeckt der Crawler GoogleBot auf qualitativ hochwertigen Websites Formulare, so füllt er diese aus, um an die dahinter liegenden Informationen zu gelangen, die Google so in seinen Index aufnehmen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit geraumer Zeit durchsucht Google JavaScript und Flash-Inhalte nach Links zu neuen Webseiten, um durch diese Techniken verborgene Inhalte finden zu können. Nun macht Google einen weiteren Schritt, um seine Suche zu verbessern: Stößt der GoogleBot auf Text-Eingabe-Felder auf Webseiten, so füllt er diese Formulare mit Begriffen, die er auf der jeweiligen Seite findet und führt einige Anfragen aus, um an Inhalte hinter dem Formular zu gelangen. Auch Menüs, Checkboxen und Radio-Buttons füllt der Crawler aus und generiert entsprechende URLs, die dann in den Crawl-Vorgang mit aufgenommen werden. Sind die aus diesen Anfragen resultierenden Seiten valide, interessant und enthalten Inhalte, die Google noch nicht erfasst, werden sie dem Index hinzugefügt.

Ist Google der Zugriff auf die entsprechenden Seiten per Robots.txt untersagt, hält Google sich daran. Nicht erfasst werden Inhalte hinter Formularen, die Passwortfelder oder Daten wie User-IDs enthalten, die für gewöhnlich im Zusammenhang mit persönlichen Daten stehen. Zudem sei die Zahl der Anfragen sehr stark begrenzt, um die Last auf die Websites gering zu halten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

RolandH 21. Jun 2009

Und darfst nicht zulange draufschauen...

mikke 02. Nov 2008

mmmm 15. Apr 2008

In den 90ern gab es Internetseiten mit Sound und lustigen DHTML Effekten, in den 00ern...

King Euro 15. Apr 2008

Joar, stimmt schon,.. wir sind ein wenig vom Topic abgeschwiffen.

Ekud 14. Apr 2008

Och schade :( Hatte mich so sehr gefreut mich mal mit Google zu unterhalten.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /