Letztes Update für Debian 3.1

Sicherheitsunterstützung endete im März 2008

Nachdem die Sicherheitsunterstützung für Debian GNU/Linux 3.1 bereits am 31. März 2008 endete, hat das Projekt nun eine weitere Revision veröffentlicht, die in erster Linie Sicherheitslücken schließt und auch ein paar weitere Probleme korrigiert. Wer seine Installation regelmäßig aktualisiert hat, erhielt diese Updates bereits.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das neue Update enthält unter anderem aktualisierte Tar-, XFree86-, ALSA-Driver-, Evolution- und Horde-Pakete, die bekannte Sicherheitslücken schließen. Wer seine Installationen regelmäßig über security.debian.org auf dem aktuellen Stand hält, braucht in der Regel nichts weiter zu tun, da die Systeme bereits auf dem Stand der neuen Revision sein sollten. Andernfalls ist eine Aktualisierung gegen einen der bekannten Spiegelserver zu empfehlen.

Stellenmarkt
  1. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
Detailsuche

Neue CD- und DVD-Images werden bald verfügbar sein. Eine Installation kann allerdings auch von den alten Medien erfolgen und anschließend aktualisiert werden, so dass nicht zwangsläufig neue Medien gebrannt werden müssen.

Die Sicherheitsunterstützung für Debian GNU/Linux 3.1 alias "Sarge" endete am 31. März 2008. Das bedeutet, neu auftauchende Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen und es wird auch keine weiteren Updates für die Distribution geben. Aktuell ist Debian 4.0, der Nachfolger soll bereits im September 2008 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


siduxfan 15. Apr 2008

Der Umstieg (von OpenSuse) auf Kanotix und später dann sidux hat auch bei mir zu lang...

Lord_Pinhead 14. Apr 2008

Ich glaube da hat sich ein Fehler eingeschlichen, Debian Etch gibt es nun schon seit über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /