• IT-Karriere:
  • Services:

Arcors Auslandsflatrate ist nicht endlos

Auslandstarif für 3,95 Euro monatlichen Aufpreis sorgt für Streit

Wir haben bereits gelernt, dass die Datenflatrate von Base nicht als solche zu verstehen ist und jetzt stellt sich heraus, dass auch Arcor bei seiner Auslandsflatrate nicht von einer unbegrenzten Nutzung ausgeht. Die "Telefon flat mit der Extraoption International flat 1", bei der für zusätzlich 3,95 Euro Aufpreis im Monat ins Ausland telefoniert werden kann, ohne dass der Gebührenzähler läuft, wurde von den Kunden wohl ausgiebiger genutzt, als sich Arcor das ausgerechnet hatte. Nun kriegen Vieltelefonierer blaue Briefe.

Artikel veröffentlicht am ,

Einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zufolge haben zahlreiche Kunden Post von Arcor bekommen. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie das getan haben, was die Werbung eigentlich verspricht - unbegrenzt ins Ausland zu telefonieren. Arcor spricht in den blauen Briefen an die Kunden laut Zeitungsbericht von "einem außergewöhnlich hohen Maß" der Telefonnutzung und fordert von den Kunden, Auslandsgespräche "umgehend und erheblich zu reduzieren" - sich also kürzer zu fassen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. Kreis Segeberg, Segeberg

Auch im Arcor-User-Forum wird von den Maßnahmen des Unternehmens durch einige entrüstete Kunden berichtet.

In den AGB von Arcor steht: "Voraussetzung für die Abrechnung nach dem Tarif 'telefon flat' und den Extras 'Euro-Flat', 'International-Flat' und 'Mobil-Flat' ins deutsche Vodafone D2- und/oder T-Mobile-, E-Plus-, O2-Netz ist, dass der Kunde die von Arcor erbrachten Leistungen ausschließlich zur Abdeckung seines privaten Telefonbedarfs nutzt und dieser nicht offensichtlich von der durchschnittlichen Nutzung privater Teilnehmer erheblich abweicht.

Diese Formulierung lässt dem Unternehmen viel Spielraum bei der Behandlung seiner Kunden, die das Angebot einer "Flatrate", wie es normalerweise verstanden wird, nutzen. Der Kunde kann sich nicht einmal sicher sein, ob er von jener "durchschnittlichen Nutzung" abweicht - er kennt schließlich die üblichen Telefoniergewohnheiten Dritter nicht.

Mittlerweile hat sich dem FAS-Bericht zufolge die Verbraucherzentrale NRW eingeschaltet und Arcor geschrieben, dass man es unterlassen soll, die Flatrate-Kunden per Brief aufzufordern, die Gespräche "umgehend und erheblich" zu reduzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 999,90€ + Versand (Vergleichspreis für derzeit günstigste RTX 2080 Ti + EKWB-Kühlblock über 1...
  2. 548€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 437,99€ und Mainboard 229,90€)
  3. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  4. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus Portable 4 TB für 88€ und Expansion+ Desktop 4 TB für 77€)

hehehe 14. Apr 2008

lolsen ;-) Mach ma Klage, Alta!

Lumpi 14. Apr 2008

Ich finde es Ideal, d.h. bei einer unterdurchschnittlichen Nutzung endet das...

(H)ar(d)cor(e) 14. Apr 2008

Nunja, er hat sich ja schon dazu verpflichtet mit dem Vertrag. Wenn er einen Vertrag...

Bezahlbar 14. Apr 2008

Ich fände es lustig. Weil Du auf Mikro-Ebene denkst. Unternehmen könnten das aber nicht...

NoOne 14. Apr 2008

Kein Problem, hab's überlebt :-) Das ist richtig. Aber es sagt praktisch nicht viel aus...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /