Abo
  • IT-Karriere:

Arcors Auslandsflatrate ist nicht endlos

Auslandstarif für 3,95 Euro monatlichen Aufpreis sorgt für Streit

Wir haben bereits gelernt, dass die Datenflatrate von Base nicht als solche zu verstehen ist und jetzt stellt sich heraus, dass auch Arcor bei seiner Auslandsflatrate nicht von einer unbegrenzten Nutzung ausgeht. Die "Telefon flat mit der Extraoption International flat 1", bei der für zusätzlich 3,95 Euro Aufpreis im Monat ins Ausland telefoniert werden kann, ohne dass der Gebührenzähler läuft, wurde von den Kunden wohl ausgiebiger genutzt, als sich Arcor das ausgerechnet hatte. Nun kriegen Vieltelefonierer blaue Briefe.

Artikel veröffentlicht am ,

Einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zufolge haben zahlreiche Kunden Post von Arcor bekommen. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie das getan haben, was die Werbung eigentlich verspricht - unbegrenzt ins Ausland zu telefonieren. Arcor spricht in den blauen Briefen an die Kunden laut Zeitungsbericht von "einem außergewöhnlich hohen Maß" der Telefonnutzung und fordert von den Kunden, Auslandsgespräche "umgehend und erheblich zu reduzieren" - sich also kürzer zu fassen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Auch im Arcor-User-Forum wird von den Maßnahmen des Unternehmens durch einige entrüstete Kunden berichtet.

In den AGB von Arcor steht: "Voraussetzung für die Abrechnung nach dem Tarif 'telefon flat' und den Extras 'Euro-Flat', 'International-Flat' und 'Mobil-Flat' ins deutsche Vodafone D2- und/oder T-Mobile-, E-Plus-, O2-Netz ist, dass der Kunde die von Arcor erbrachten Leistungen ausschließlich zur Abdeckung seines privaten Telefonbedarfs nutzt und dieser nicht offensichtlich von der durchschnittlichen Nutzung privater Teilnehmer erheblich abweicht.

Diese Formulierung lässt dem Unternehmen viel Spielraum bei der Behandlung seiner Kunden, die das Angebot einer "Flatrate", wie es normalerweise verstanden wird, nutzen. Der Kunde kann sich nicht einmal sicher sein, ob er von jener "durchschnittlichen Nutzung" abweicht - er kennt schließlich die üblichen Telefoniergewohnheiten Dritter nicht.

Mittlerweile hat sich dem FAS-Bericht zufolge die Verbraucherzentrale NRW eingeschaltet und Arcor geschrieben, dass man es unterlassen soll, die Flatrate-Kunden per Brief aufzufordern, die Gespräche "umgehend und erheblich" zu reduzieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 349,00€

hehehe 14. Apr 2008

lolsen ;-) Mach ma Klage, Alta!

Lumpi 14. Apr 2008

Ich finde es Ideal, d.h. bei einer unterdurchschnittlichen Nutzung endet das...

(H)ar(d)cor(e) 14. Apr 2008

Nunja, er hat sich ja schon dazu verpflichtet mit dem Vertrag. Wenn er einen Vertrag...

Bezahlbar 14. Apr 2008

Ich fände es lustig. Weil Du auf Mikro-Ebene denkst. Unternehmen könnten das aber nicht...

NoOne 14. Apr 2008

Kein Problem, hab's überlebt :-) Das ist richtig. Aber es sagt praktisch nicht viel aus...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /