Abo
  • Services:

Für Grafiker: 26- und 30-Zoll-LCDs von LG

W2600HP und W3000H für Ende April 2008 angekündigt

LG Electronics hat zwei Breitbild-LCDs vorgestellt, die mit Bilddiagonalen von 26 bzw. 30 Zoll sowie erweitertem Farbraum für Grafik- und Designanwendungen gedacht sein sollen. Zwar kommen keine TN-, sondern hochwertigere S-IPS-Panels zum Einsatz, bei der Hintergrundbeleuchtung wird aber leider noch nicht auf LEDs gesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

LGs W00-Breitbildserie
LGs W00-Breitbildserie
Das neue 26-Zoll-LCD weist die für diese Größenklasse üblichen 1.920 x 1.200 Bildpunkte auf. Neben dem erweiterten Farbraum von 102 Prozent NTSC, einer Helligkeit von 400 cd/qm und Blickwinkeln von 178 Grad nennt LG auch ein Kontrastverhältnis von 1000:1 (statisch) bis zu 5000:1, abhängig vom eingestellten DFC-Bildmodus. Die Reaktionszeit gibt LG mit 5 ms (Grau-zu-Grau) an. Der W2600HP verfügt über einen VGA- und einen HDCP-fähigen DVI-D-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Der 30-Zoller W3000H bringt es auf 2.560 x 1.600 Pixel. Auch hier betragen die Blickwinkel 178 Grad und die Reaktionszeit liegt ebenfalls bei 5 ms (Grau-zu-Grau) bzw. 12 ms (ISO). Allerdings ist der Farbraum auf 115 Prozent NTSC erweitert. Das Kontrastverhältnis ist mit 1000:1 (statisch) bis zu 3.000:1 (mit DFC) ebenso wie die Helligkeit von 370 cd/qm etwas kleiner. LG nennt eine Pixeldichte von 101,4 ppi, was auch anspruchsvollen Grafiken genüge, so der Hersteller. Als Anschluss gibt es einen HDCP-fähigen Dual-Link-DVI-D-Anschluss.

Beide LCDs sind mit S-IPS-Panel (Super In Plane Switching) bestückt, es kommt also kein billiges TN-Panel zum Einsatz. Ein PVA-Panel ist es allerdings auch nicht, diese sind jedoch auch sehr teuer. Die Panels der beiden Displays sind auf einem höhenverstellbaren Dreh- und Neige-Fuß angebracht. Die Display-Bedienung erfolgt über berührungsempfindliche Sensortasten. Ein USB-Hub mit zwei Ports finden sich ebenfalls im schwarzen Rahmen.

Laut LG werden beide Breitbild-LCDs ab Ende April 2008 im Handel erhältlich sein: der W2600HP (26 Zoll) für 1.099,- Euro, der W3000H für 1.699,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

SKLASSE 14. Apr 2008

Wenn Dein Zimmer zu klein für einen 24"er ist, solltest Du mit Deinen Eltern mal über...

S-Klasse 14. Apr 2008

Dann brauchst Du halt ein 20 Meter langes Büro und einen Feldstecher um die Displays zu...

S-Klasse 14. Apr 2008

Oder eine LG Waschmaschine? Deshalb sieht sein Bild auch so verwaschen aus...

Sklasse 14. Apr 2008

Kannst wetten, dass das "nur" ein VA Panel ist, wenn es von Samsung kommt. Bei LG würde...

oni 13. Apr 2008

IMHO ist "Bildschirme senkrecht aufstellen" nur dann sinnvoll, wenn die Auflösung sowieso...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /