Abo
  • Services:

WiMAX-Express-Karte von Siemens mit bis zu 20 MBit/s

Karte funktioniert auf 2,5 GHz und 3,5 GHz

Siemens bietet eine Express-Karte für den schnellen Datenempfang via WiMAX an. Mit der Express-Karte Gigaset SE68 WiMAX sollen Nutzer unterwegs mit einer Datenrate von bis zu 20 MBit/s ins Internet gehen können.

Artikel veröffentlicht am , yg

Express-Karte Gigaset SE68 WiMAX von Siemens
Express-Karte Gigaset SE68 WiMAX von Siemens
Die Karte basiert auf dem Standard IEEE 802.16-2005 und entspricht der Wave-2-Spezifikation einschließlich MIMO (Multiple Input / Multiple Output) A und B. Die Karte arbeitet auf den Frequenzbändern 2,5 und 3,5 GHz. Sie unterstützt den Idle-Mode des Computers und soll dadurch im Stand-by-Betrieb den Stromverbrauch verringern. Mit Hilfe eines Adapters lässt sich die Express-Karte auch über USB 2.0 oder via PC-Karten-Steckplatz betreiben. Um die WiMAX-Karte auf dem Notebook zum Laufen zu bekommen, muss der Nutzer passende Treiber installieren.

Express-Karte Gigaset SE68 WiMAX von Siemens
Express-Karte Gigaset SE68 WiMAX von Siemens
Die Gigaset SE68 WiMAX von Siemens soll ab Sommer 2008 in den Handel gelangen. Was sie kosten wird und ob sie von den Netzbetreibern subventioniert wird, hat der Hersteller noch nicht verraten. Bislang ist WiMAX in Deutschland noch nicht groß ausgebaut: Alcatel-Lucent wollte bis Anfang 2008 ein kommerzielles WiMAX-Netz im Saarland errichtet haben. Aber auch Deutsche Breitband Dienste bieten fleckenweise WiMAX an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€ + Versand

King Troll 14. Apr 2008

Ja, aber aus den Saurier-Eiern sind dann Saurier geworden und keine Hähnchen - in...

metoo 11. Apr 2008

allerdings ist's jetzt wieder ok!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /