Abo
  • IT-Karriere:

BIU äußert sich zur "Onlinespielesucht"

Spiele-Branchenverband lehnt Kennzeichnungen auf Verpackungen ab

Nach der Anhörung von Sachverständigen zum Thema "Onlinespielesucht" vor dem Kultur- und Medienausschuss am Mittwoch, dem 09. April 2008, meldet sich der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) zu Wort. Der Verband will das Wort "Sucht" vermeiden - und weist darauf hin, dass Eltern bereits jetzt das Spielverhalten ihrer Kinder kontrollieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Warnungen vor Suchtgefahren auf Spielepackungen - wie sie in der Anhörung kurz Thema waren - lehnt der BIU ab. Es sei "aus Sicht der Industrie im Vorfeld kaum möglich, Spiele zu identifizieren, die exzessives Spielverhalten befördern." Überhaupt rät der BIU den Politikern davon ab, voreilige Maßnahmen zu ergreifen und schließt sich denjenigen der Experten an, die den Begriff "Sucht" im Zusammenhang mit Spielen eher vorsichtig verwenden. Schließlich komme es nur in Ausnahmefällen zu exzessivem Spielverhalten.

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Zuffenhausen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Wegen der Forderungen einiger Experten, stundenlange Sessions etwa bei World of Warcraft durch technische Mittel zu verhindern, weist der BIU darauf hin, dass derartige Systeme von einigen Anbietern auf freiwilliger Basis schon länger verwendet werden. So gebe es bei Betriebssystemen, Konsolen und Onlinerollenspielen Möglichkeiten, die Spieldauer zu begrenzen und zu reglementieren. Dies gelte sowohl für die Computer- und Konsolennutzung als solche, wie auch bezüglich einzelner Onlinefunktionalitäten.

World of Warcraft: In diesem Menü können Eltern die Spielzeiten ihrer Kinder festlegen.
World of Warcraft: In diesem Menü können Eltern die Spielzeiten ihrer Kinder festlegen.

Beispiel World of Warcraft: Dort heißt dieses System "Elterliche Freigabe". Es erlaubt eine Einstellung der Zeiten, zu denen auf einem entsprechend konfigurierten Account gespielt werden kann. Möglich sind etwa Freigaben nur für Wochenenden oder Abende.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

feierabend 16. Apr 2008

Ja, damit wir Beschaffungskriminalität fördern!

Dolin 13. Apr 2008

Genau hier liegt das Missverständnis vieler Leute. Sucht entsteht aus Spaß aber geht...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Wasserkühlung erforderlich: Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
Wasserkühlung erforderlich
Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Entwickler erwarten einen deutlich höheren Leistungsbedarf für die Prozessoren autonomer Autos. Doch nicht nur die erforderliche Kühlung, auch der Energiehunger könnte zum Problem werden.
Von Friedhelm Greis

  1. Neuer Bordrechner Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
  2. Weitreichende Zusammenarbeit BMW und Daimler wollen bei Elektroautos kooperieren
  3. Laserscanner Waymo verkauft selbst entwickelte "Honigwabe"

    •  /