• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Armbanduhr mit Megapixel-Kamera und Mediaplayer

Bluetooth sorgt für drahtlose Musikübertragung auf ein Stereo-Headset

Der niederländische Anbieter Van Der Led hat eine Handy-Armbanduhr namens MW2 vorgestellt, die trotz 1,3-Megapixel-Kamera, Radio und Mediaplayer nicht allzu dick geraten ist. Und niemand muss Angst haben, dass aus seiner Uhr Musik dudelt: Die Songs gelangen drahtlos via Bluetooth auf passende Stereo-Headsets.

Artikel veröffentlicht am , yg

MW2 von Van Der Led
MW2 von Van Der Led
Die 62 x 45,5 x 17,6 mm messende MW2 bietet einen Touchscreen mit 1,3 Zoll Bilddiagonale, der bis zu 262.144 Farben darstellt. Zur Auflösung liegen keine Angaben vor. Eine Tastatur im Armband dient zum Tippen von SMS oder zur Eingabe von Telefonnummern. Ein Telefonbuch steht natürlich auch zur Verfügung, Kontaktdaten können dort wie bei fast jedem modernen Handy auch mit Fotos hinterlegt werden. Daneben gibt es noch eine Kalender- und eine Aufgabenliste. Zudem kann der Nutzer den Vibrationsalarm aktivieren, so dass man die Uhr auch in einer Besprechung tragen kann, ohne unangenehm aufzufallen.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

MW2 von Van Der Led
MW2 von Van Der Led
Zur 1,3-Megapixel-Kamera liegen keine näheren Angaben vor, insbesondere hat der Hersteller nicht verraten, ob sie mit Autofokus arbeitet. Das Handy spielt Musikdateien im Format MP3 und Videos als MP4-Datei ab, zudem zeichnet sie Töne oder kurze Gesprächsnotizen auf. Daten aus dem Internet lassen sich per WAP-Browser abrufen. Zum internen Speicher liegen keine Angaben vor, er soll jedoch erweiterbar sein. Der Datenabgleich mit dem PC kann über Bluetooth oder die USB-Schnittstelle erfolgen.

Die Handy-Armbanduhr funkt auf den vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Laut Hersteller soll der Akku etwa 5 Stunden lang für Telefonate durchhalten, die Stand-by-Zeit gibt Van Der Led mit etwa 10 Tagen an. Die MW2 kostet ohne Vertrag 299,99 Euro und zum Lieferumfang gehören ein Bluetooth-Headset sowie Ladegeräte für das Headset und die Uhr. Die Handy-Armbanduhr kann online bestellt werden und soll ab dem 14. April 2008 ausgeliefert werden. Auch bei specialphones.eu gibt es die Handy-Armbanduhr - sie kostet dort sogar ein Drittel weniger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

SoJiro 30. Mai 2008

So. Erstmal kostet die Uhr mit Versand 314€. Dann kommen nochmal 63€ dazu falls der Zoll...

It's Me 12. Apr 2008

Ich würde persönlich meine Armbanduhr (Traser P 5900 Type 3) bevorzugen da ich eher...

nativ... 11. Apr 2008

Camera 1,3 megapixel, the max photo output is 1280*960 auf meiner seite schon (:

nativ... 11. Apr 2008

Man muss uach bedenken, dass es einen "slot" für die SIM geben muss, wird wohl kaum nur...

Käsekuchen 11. Apr 2008

Auf der Homepage steht 70 (vermute mal Gramm ?)


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /