Abo
  • Services:

Freier Linux-Treiber für Radeon-Karten in neuer Version

RadeonHD unterstützt 2D-Beschleunigung und DragonFly BSD

Der freie RadeonHD-Treiber für Linux-Systeme ist nun in der Version 1.2.0 verfügbar, womit auch die 2D-Beschleunigung auf einigen Chips unterstützt wird. Zusätzlich kennt die neue Treiberversion weitere Grafikchips und läuft unter DragonFly BSD. Entwickelt wird der Treiber auf Basis der von AMD freigegebenen Spezifikationen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die erste RadeonHD-Treiberversion war im November 2007 erschienen. Damit war jedoch weder die 2D- noch die 3D-Beschleunigung der Grafik möglich. In der nun veröffentlichten Version 1.2.0 ist die 2D-Hardware-Beschleunigung via XAA (XFree86 Acceleration Architecture) und den potenziellen Nachfolger EXA bei R5xx-Chips inklusive der RS6xx-Modelle möglich. Darüber hinaus unterstützt die neue Treiberversion zusätzlich die Grafikchips RV620, RV635 und R680 (HD 3400, HD 3600 sowie Radeon HD 3870 X2). Auf den RS690-Karten kann zudem der zweite digitale Ausgang genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. Continental AG, Eschborn

Neu ist auch die Möglichkeit, Interlaced-Modi zu verwenden. Zudem können nun auch Anwender von DragonFly BSD den RadeonHD-Treiber einsetzen. Wie üblich sind zudem etliche Fehlerkorrekturen in den Treiber eingeflossen. In einer Zwischenversion hatten die Entwickler auch anfängliche Unterstützung für HDMI-Anschlüsse hinzugefügt.

Der RadeonHD-Treiber wird auf Basis der von AMD veröffentlichten Spezifikationen für die ATI-Grafikkarten entwickelt. Parallel bedienen sich aber auch die Entwickler des X.org-Radeon-Treibers der Dokumentation und unterstützen beispielsweise schon die 3D-Beschleunigung.

RadeonHD 1.2 steht ab sofort zum Download bereit. Im X.org-Wiki findet sich auch eine Liste der vom Treiber unterstützten Hardware.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Lord_Pinhead 12. Apr 2008

Sollte nicht passieren, musstest du nicht vielleicht einen Treiber für die Kamera unter...

Sukram71 11. Apr 2008

Ich muss dir zustimmen. Ich hatte bis vor 2 Wochen auch ne Radion 9800 Pro (RV350). Die...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /