• IT-Karriere:
  • Services:

Dimdim - kostenlose Konferenz-Lösung für den Browser

Desktop-Sharing, Whiteboard, Präsentationen, Text- und Sprach-Chat

Mit Dimdim ist eine kostenlose Konferenzlösung für den Browser erschienen, die es Teams ermöglicht, über das Internet an Präsentationen teilzunehmen und miteinander zu kommunizieren. Die Webanwendung unterstützt Text- und Sprach-Chats, Präsentationen von Powerpoint-Folien sowie PDFs mit Markierungsfunktionen bis hin zu Funktionen wie Desktop-Sharing und einem elektronischen Whiteboard. Die Webapplikation ist als Open-Source-Version kostenfrei erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Dimdim kennt zwei Rollen: die des Konferenzleiters und die des Zuschauers. Der Leiter legt fest, welche der verfügbaren Funktionen für die jeweilige Konferenz gestattet sind und welche Konferenzteilnehmer zugelassen sind. Er legt außerdem den Zeitpunkt des virtuellen Termins fest.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Die Teilnehmer erhalten per E-Mail ihre Einladung und können direkt an den Sitzungen teilnehmen. Eine Zusatzsoftware muss nicht installiert werden - Adobes Flash wird allerdings vorausgesetzt. Als Teilnehmer kann man Dimdim unter Windows, Linux und MacOS X und mit den Browsern Firefox 1.5.x und 2.x, Internet Explorer 6 und 7 sowie Safari 2 und 3 nutzen. Der Konferenzleiter muss derzeit noch unter Windows arbeiten und entweder Firefox bzw. den Internet Explorer nutzen sowie ein Browser-Plug-in installieren.

Hochgeladene PDFs und Powerpoint-Dateien werden in Flash umgewandelt, damit sie von jedem Teilnehmer ohne zusätzliche Software betrachtet werden können. Der Konferenzleiter kann für alle Teilnehmer umblättern, eigene Notizen mit einem umfangreichen Zeichenwerkzeug anbringen und auch den Teilnehmern den Zugriff aufs Whiteboard gestatten.

Beim Textchat sind sowohl öffentliche als auch private Kommunikationsmöglichkeiten vorhanden - beim Sprachchat kann Teilnehmern per Mausklick das Wort erteilt bzw. auch wieder entzogen werden. Die Konferenzen können vorab aufgesetzt und mit Hilfe eines Terminplaners organisiert werden.

Die kostenlose Version von Dimdim finanziert sich über Werbung. Alternativ stehen kostenpflichtige Pakete zur Verfügung, deren Kosten sich nach der Zahl der Teilnehmer berechnen, wobei die Preisliste bei jährlich rund 100,- US-Dollar beginnt. Diese Varianten sind werbefrei und können auch optisch an das Erscheinungsbild des Unternehmens angepasst werden.

Die Lösung ist nach Angaben des Herstellers für bis zu 1.000 Teilnehmer geeignet, an der kostenlosen Variante können sich pro Konferenz jeweils nur 20 Personen anmelden. Außerdem gibt es eine Open-Source-Variante, die unter der GPL veröffentlicht wurde. Sie bietet den Funktionsumfang der kostenpflichtigen Version - muss dann allerdings auf dem eigenen Server betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Apple generalüberholt reduziert)
  2. 166,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus ROG Strix B450-F Gaming-Mainboard für 98,95€)
  4. 69,99€ (Bestpreis!)

spreed. 08. Jul 2008

Kennt jemand spreed (http://www.spreed.com), einen kostenlosen Webmeeting Dienst in...

Puh 12. Apr 2008

Meetung sollte das bestimmt nicht heißen und wo ist denn das erforderliche Plug-in? Weder...

Robert S. 11. Apr 2008

Bedenke nur die Geschwindikeit des Wandels der letzten Jahre. Ich könnte mir durchaus...

Andreas Heitmann 11. Apr 2008

Liebe Freunde von HP, schmeißt eueren Virtual Classroom weg und nutzt dieses innovative...

janaco 11. Apr 2008

Aber ohne Audio, oder?


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /