• IT-Karriere:
  • Services:

60 Minuten: Assassin's Creed auf dem PC

Verschönert oder verbuggt? Die PC-Fassung im Ein-Stunden-Verkaufstags-Test

Ab sofort ist die PC-Version von Assassin's Creed für rund 50,- Euro im Handel erhältlich. Golem.de wirft einen Blick auf die finale Version des Schleich-Actionspiels im Kreuzfahrer-Szenario und beantwortet die wichtigsten Fragen: Macht die Installation Probleme, wie ist die Umsetzung von Konsolen technisch gelungen und was ist los in Sachen Steuerung? Der finale Test folgt, sobald wir den Titel ausführlich unter die Lupe genommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Inhalt der PC-Verkaufsbox: DVD, 18seitiges Handbuch.
Inhalt der PC-Verkaufsbox: DVD, 18seitiges Handbuch.
Rund 20 Minuten dauert es, bis das Zeitalter der Kreuzzüge auf unserem Rechner Einzug hält - solange müssen wir warten, bis die Installation der Windows-Fassung von Assassin's Creed beendet ist. Dann prüft noch eine Programmroutine, ob der Rechner schnell genug ist und wir wundern uns, warum das nicht vor dem Übertragen der Daten geschieht - aber egal, denn nun wagen wir die ersten Schritte als virtuelle Figur im 12. Jahrhundert. Die Konsolenversionen von Assassin's Creed sind Ende 2007 erschienen, jetzt endlich legt Ubisoft die PC-Version nach.

Audio: Spieletest Assassins Creed

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach

Assassin's Creed
Assassin's Creed
In der ersten Stunde von Assassin's Creed steht Lernen im Mittelpunkt. Der Spieler erfährt in einer geskripteten 3D-Sequenz, dass er eigentlich Desmond Miles heißt, und aufgrund obskurer genetisch-wissenschaftlicher Gründe über direkten Zugang zu Erinnerungssequenzen an sein früheres Leben als Meuchelmörder Altair verfügt. Anschließend betritt Desmond alias Altair eine Art Holodeck-Tutorial, in dem er die - frei konfigurierbare - Steuerung kennenlernt. Am PC lenkt man sein Alter Ego mit den Tasten W, S, A und D durch die Welt, die Blickrichtung bestimmt die Maus. Dazu kommen noch weitere Befehle - "Leertaste" sorgt für einen Sprint, mit "Umschalt" scheucht Altair Passanten zur Seite, "E" ruft den Spezial-Sichtmodus "Adlerblick" auf. Die Tastaturbelegung entpuppt sich zwar als praktisch, aber auch als wenig intuitiv - allerdings blendet das Programm Anfangs immer ein, welche besonderen Tasten zu drücken sind.

Assassin's Creed
Assassin's Creed
Nach dem Tutorial und ein paar weiteren Story-Schnipseln steht Altair endlich im 12. Jahrhundert: er betritt das Dörfchen Masyaf. Dort wartet sein Vorgesetzter, weitere Handlungsfäden tun sich auf. Außerdem darf sich der Spieler in Schwertkämpfe stürzen - was auch am PC fast zu einfach gehalten ist - und klettern. Als wir versehentlich in den Tod stürzen, lernen wir auch gleich das Speichersystem kennen. Genau wie in der Konsolenfassung sichert Assassin's Creed den Spielstand automatisch nach festgelegten Checkpoints - wer ins Gras beißt, steigt nach dem zuletzt besuchten wieder ins Spiel ein, seitdem erledigter Fortschritt ist verloren. Auf dem PC enthält Assassin's Creed ein paar zusätzliche Auftragsarten - daher der Untertitel "Director's Cut Edition" -, die spielen aber erst deutlich später eine Rolle.

Assassin's Creed
Assassin's Creed
Bugs oder Programmfehler sind uns der Verkaufsfassung nicht aufgefallen. Einen Minuspunkt gibt es allerdings: Das Bild verfügt oben und unten über dicke schwarze Balken - Relikte der Konsolenfassung, auf die wir gerne verzichten würden. Davon abgesehen, wirkt die Grafik am PC beeindruckend detailreich und stimmig. Die Grafikoptionen lassen wenig Tuning zu, neben Standards wie Auflösung gibt es dort allgemein gehaltene Punkte wie "Grafikqualität", "Detailstufe" oder "Multisampling".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nameless 29. Apr 2008

Hat das Ubisoft nicht versprochen? Egal, ich kaufe mir Assassin's Creed - wenn...

hanspeter234523452 16. Apr 2008

Lauft das spiel auch mit xp amd 3500+,1,5 gb ram und einer 250 mb graka bei minimalsten...

*hust* 14. Apr 2008

hab es seit samstag - läuft aufn vista/64bit 1 A - allerdings ist meine Hardware top, wie...

Cookie 11. Apr 2008

Stimmt aber nur, wenn auf niedrigster Detailstufe gespielt wird. Steht auch so im Text...

forumsheld 11. Apr 2008

kt


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /