• IT-Karriere:
  • Services:

Preisrutsch: Mobiltelefon mit WLAN-VoIP für 86,- Euro

Tri-Band-Mobiltelefon ohne SIM-Lock

Der VoIP-Provider Sipgate bietet das Dual-Mode-Handy "Pirelli DP-L10" zu einem Drittel des normalen Preises an und verlangt dafür mit Versandgebühren 86,- Euro. Dabei handelt es sich um ein GSM-Triband-Handy, das per WLAN als VoIP-Telefon genutzt werden kann. Das Mobiltelefon kommt ohne SIM-Lock und ist somit in allen deutschen Mobilfunknetzen nutzbar.

Artikel veröffentlicht am , yg

Pirelli DP-L10
Pirelli DP-L10
Das Pirelli-Handy misst 106 x 46 x 18 mm und wiegt 98 Gramm. Im Mobilfunk-Modus kann der Besitzer alle vier deutschen Mobilfunknetze verwenden, wobei die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt werden. Ansonsten kommuniziert der Kunde per Voice over IP (VoIP) über eine WLAN-Verbindung und kann dafür bis zu fünf WLAN-Hotspot-Zugänge abspeichern. Das Mobiltelefon verrät zudem, ob sein Besitzer günstiger via Mobilfunk oder via VoIP telefoniert. Ist kein WLAN-Hotspot vorhanden, kann der Nutzer sich Anrufe auf die Ortsrufnummer seines VoIP-Anschlusses aufs Handy umleiten lassen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. ilum:e informatik ag, Mainz

Das Pirelli DP-L10 bietet ein 1,5-Zoll-Display mit bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln. Zudem besitzt das Gerät eine VGA-Kamera und ein Telefonbuch für 500 Einträge, das sich mit Microsofts Outlook synchronisieren lässt. Als Nachrichten lassen sich SMS, MMS und E-Mails empfangen und verschicken, zum Surfen steht nur ein Browser nach WAP 2.0 zur Verfügung. Die Verschlüsselung der WLAN-Verbindung erfolgt wahlweise per WEP, WPA oder WPA2 und dabei wird 802.11b/g unterstützt.

Im WLAN-VoIP-Betrieb kann mit einer Akkuladung bis zu 2,5 Stunden lang telefoniert werden, die Standby-Zeit wird im WLAN-Modus mit etwas mehr als 6 Tagen angegeben. Die Bereitschaftszeit bleibt gleich, auch wenn sich das Gerät dabei ins Mobilfunknetz eingebucht hat. Drastisch verringert sich die Standby-Dauer aber, wenn kein WLAN-Hotspot in der Nähe ist, so dass der Akku dann schon nach rund 30 Stunden leer ist. Im reinen Handy-Betrieb reicht der Akku für Dauergespräche von bis zu 4 Stunden und im Standby-Modus muss der Akku nach etwa 7,5 Tage wieder aufgeladen werden.

Das GSM- und VoIP-Handy Pirelli DP-L10 kostet derzeit 79,- Euro ohne Vertrag. Hinzu kommen Versandgebühren in Höhe von 6,95 Euro, so dass sich ein Kaufpreis von 85,95 Euro ergibt. Wer einen Jahresvertrag im Tarif Sipgate Plus Flat über 10,80 Euro pro Monat abschließt, zahlt für das Gerät 49,- Euro plus Versandkosten, so dass das Mobiltelefon dann 55,95 Euro kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. 53,99€
  4. (-56%) 17,50€

Geschäft 09. Dez 2008

Lach das hast du doch letztes mal schon mal gepostet ^^ Aber leider ist es so: "So läuft...

Features 09. Dez 2008

Mehr als das genannte kann es sicher nicht, oder? Surfen und das nicht nur wap und...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2008

Ich frag mich halt, ob man sich mit dem Telefon überhaupt anmelden kann oder ob man da...

welle 12. Apr 2008

OpenMoko Coming soon!

DaM 11. Apr 2008

http://www.3skypephone.com/


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

    •  /