Microsoft bekommt neuen Open-Source-Chef

Sam Ramji übernimmt neuen Posten

Der Leiter der Linux-Labors bei Microsoft soll nun auch das weltweite Open-Source-Team führen. Bisher war auf diesem Posten Bill Hilf, der sich allerdings mittlerweile auch um das Server-Marketing kümmert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sam Ramji soll künftig das ca. 120 Personen umfassende weltweite Open-Source- und Linux-Team bei Microsoft leiten, berichtet CNet. Zuvor war Ramji der Chef des Microsoft-Open-Souce-Labors. Sein Vorgänger Bill Hilf hatte im Herbst 2007 einen neuen Posten besetzt und sich fortan auch um das Server-Marketing gekümmert. Ob er auch in Zukunft für Open Source zuständig sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

CNet bezeichnet Ramji als gegenüber Open Source freundlich eingestellt. Ramji habe in der Vergangenheit auch schon Office 2003 und World of Warcraft mit CrossOver unter Ubuntu-Linux laufen lassen und soll selbst an einigen Open-Source-Projekten mitgearbeitet haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kylin 11. Apr 2008

Man sollte nicht nur auf Linux schauen, sondern insgesamt auf Unix und unixähnliche...

momentwiejetzt 10. Apr 2008

Äh? Hallo? Wie jetzt?

mess-with-the-best 10. Apr 2008

cool jemand der sich auskennt *g* wollt schon immer wissen wie man python verstecken kann...

Herb 10. Apr 2008

Passt ja. Der Mann muss horrorresistent sein ;)

mess-with-the-best 10. Apr 2008

*brzl* *zisch* problem gelöst.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /