Abo
  • Services:
Anzeige

Britische Datenschützer: Phorm braucht Zustimmung der Nutzer

Datenschützer wollen Testphase des Werbedienstes überwachen

Die oberste britische Datenschutzbehörde, das Information Commissioner Office (ICO), hat sich zu den Plänen des Anbieters Phorm geäußert. Nach Ansicht der Datenschützer müssen die Nutzer explizit zustimmen ("opt-in"), dass Phorm ihre Webaktivitäten analysiert, um personalisierte Werbung auszuliefern. Das verlangten die europäischen Datenschutzrichtlinien.

Laut Artikel 7 der europäischen Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation müssen Provider die Zustimmung der Nutzer einholen, wenn sie deren Verkehrsdaten nutzen. "Das bestätigt die Ansicht, dass der Phorm eine Zustimmung braucht, um anhand von Verkehrsdaten zielgerecht Werbung an Internetnutzer auszuliefern", schreiben die britischen Datenschützer in einer Mitteilung.

Anzeige

Für Phorm dürfte diese Nachricht ungelegen gekommen. Der Anbieter setzt nämlich auf ein "opt-out"-Verfahren, das bedeutet, Nutzer müssen den Dienst explizit ablehnen. Der Anbieter hat vor, Nutzern Werbung auszuliefern, die zu ihren Interessen passt. Dazu will Phorm das Nutzungsverhalten analysieren. Die Zugangsprovider sollen Phorm die Verkehrsdaten ihrer Kunden zur Verfügung stellen, die Phorm dann auf Schlüsselwörter durchsucht. Phorm arbeitet mit mehreren großen britischen Providern zusammen, darunter auch British Telecom.

Ob sie das Phorm-System beanstanden, hänge davon ab, ob sich die Angaben von Phorm als wahr erweisen, so die Datenschützer. Der Werbedienstleister habe ihnen gegenüber versichert, dass er selbst die von den Nutzern besuchten Seiten sowie deren Suchanfragen nicht einsehen könne. Die Zugangsprovider bekämen keine Informationen darüber, welche Werbung an ihre Kunden ausgeliefert worden sei.

Die Datenschützer hätten bislang "keinen Grund, die Informationen, die Phorm vorgelegt hat, anzuzweifeln". Allerdings seien schon mehrfach öffentlich Bedenken gegen das Phorm-System vorgebracht worden. Zu den Kritikern gehört auch der Internetpionier Tim Berners-Lee. Die Datenschutzbehörde wird die Tests und die Einführung des Phorm-Systems überwachen. Ihre Meinung werde "stark von der Erfahrung jener Nutzer beeinflusst werden, die sich dafür entschieden haben, an den Tests teilzunehmen und von der Art und Weise, wie sie diese Entscheidung treffen konnten."

Die Behörde betonte, sie kümmere sich allein um die Frage des Datenschutzes. Die mehrfach vorgebrachten Vorwürfe, der Phorm-Dienst bringe eine "gesetzeswidrige Überwachung der Kommunikation" mit sich, fielen in die Zuständigkeit des Innenministeriums.


eye home zur Startseite
ds 10. Apr 2008

In dem Inselstaat gab es in der Neuzeit keine Diktatur im eigentlichen Sinne. Es gab...


kopfueber / 10. Apr 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. NOWIS GmbH, Oldenburg
  3. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,90€ statt 69,90€
  2. (heute u. a. Fire-Tablets günstiger, DC-Filme und Serien reduziert, Sigma-Objektive reduziert)
  3. (u. a. For Honor Deluxe Edition 29,99€, Farcry Primal 19,99€, Far Cry 4 12,99€, The Crew 12...

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: HomePod vs Echo

    AussieGrit | 23:52

  2. Re: "Versemmelt"

    DAUVersteher | 23:50

  3. A8-Chip

    AussieGrit | 23:49

  4. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    senf.dazu | 23:46

  5. Re: Ich mag Apple und deren goldener Käfig gar nicht

    Trollifutz | 23:44


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel