Abo
  • Services:

Blu-ray im PC: PowerDVD Ultra mit BD-Live-Unterstützung

Kostenloses Update und neue PowerDVD-Ultra-Version angekündigt

Cyberlink erweitert seine Wiedergabe-Software PowerDVD Ultra um Unterstützung für BD Live (Blu-ray Disc Profile 2.0). Damit lassen sich auch weitergehende interaktive Extras und Online-Bonusmaterial von Blu-ray-Filmen mit PowerDVD Ultra nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit BD Live bzw. dem BD Profile 2.0 können Filmstudios ihre Blu-ray-Filme beispielsweise um zusätzliches Untertitel-, Bild-, Video- und Tonmaterial aus dem Internet erweitern, Webseiten eingebunden werden und es lassen sich Online-Multiplayer-Spiele realisieren. Die ersten Spieleentwickler haben sich Blu-ray-Playern bereits angenommen und die ersten BD-Live-fähigen Filme sind auch schon angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Cyberlinks PowerDVD Ultra hat bereits zuvor andere HD-Formate unterstützt, neben dem der HD-DVD etwa auch das BD-Video Profile 1.1, BD+, BD-RE 3.0 und mit Videokameras selbst erstelltes AVCHD. Seit der kürzlich erschienenen Version 8 hat das Unternehmen jedoch unverständlicher Weise die HD-DVD-Wiedergabe entfernt, so dass Kauf-HD-DVDs nicht mehr mit der neuen Software abspielbar sind - und das obwohl die Medien noch gut verkauft werden.

Bei der Tonwiedergabe werden Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD und DTS-HD unterstützt. Um die CPU des jeweiligen PCs zu entlasten, werden wie gehabt ATIs Avivo-, Nvidias Purevideo- und Intels Clear-Video-Hardwarebeschleunigungstechniken genutzt.

Das BD-Live-Update für bestehende Besitzer von PowerDVD Ultra soll kostenlos angeboten werden. Eine aktualisierte PowerDVD-Ultra-Version für den Handel soll Cyberlink zufolge ab Ende April 2008 für rund 100,- US-Dollar in neun Sprachen angeboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-58%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 12,49€

sandmänchen 11. Apr 2008

Aber immerhin hat Intel jahrelang diversen Hersteller und Verkäufer dazu genötigt keine...

regiedie1. 10. Apr 2008

Und ein Blue-Ray-Player für Linux? Ich habe vor, mir im Herbst ein Blue-Ray-Laufwerk zu...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /