Abo
  • Services:

DLP-Projektor mit 1.280 x 720 Pixeln für rund 900 Euro

HC1500 von Mitsubishi mit 25 db (A) Betriebsgeräusch

Mitsubishi hat mit dem HC1500 einen DLP-Projektor mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln vorgestellt, der vor allem durch seinen Preis besticht. Das Gerät, das für das Heimkino gedacht ist, soll ca. 900,- Euro kosten. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit maximal 1.600 ANSI-Lumen an, das Kontrastverhältnis soll bei 2.500:1 liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

HC1500
HC1500
Der DLP-Projektor arbeitet mit einem Farbrad mit sieben Segmenten (2 x RGB & 1x Weiß), die dafür sorgen sollen, dass der berüchtigte Regenbogeneffekt nicht mehr auftritt, bei dem manche Zuschauer ein farbiges Lichtblitzen sehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Bundeskartellamt, Bonn

HC1500
HC1500
Die Optik verfügt über einen manuell zu justierenden Zoom und muss manuell scharfgestellt werden. Die erzielbaren Bilddiagonalen rangieren zwischen einem und 7 Metern. Mitsubishi gibt ein Betriebsgeräusch von 25 dB (A) für den HC1500 an, der mit einer horizontalen und vertikalen, aber digitalen Trapezkorrektur aufwartet. Die Lampenlebensdauer beziffert der Hersteller auf bis zu 3.000 Stunden, wobei dies nur im helligkeitsreduzierten Modus prognostiziert wird.

Neben VGA und HDMI ist jeweils ein S-Video- und ein Komponenten- bzw. Composit-Anschluss vorhanden. Der Projektor misst 310 x 100 x 245 mm und bringt 2,9 kg auf die Waage. Der Mitsubishi HC1500 ist ab sofort für rund 900,- Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Pro 99 10. Apr 2008

Ich habe einen AX100E von Panasonic und der kann nicht vernünftig hochskalieren. Mit PAL...

JTL 10. Apr 2008

Unglaublich, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Angaben nicht stimmen. Bei...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /