Abo
  • Services:

Aus Combots wird Kizoo

Ehemalige Web.de-AG will künftig in junge Technologieunternehmen investieren

Mit ihrem Combots getauften Kommunikationsdienst ist die einstige Web.de AG gescheitert, nun soll auch der Name des Unternehmens verschwinden. Das Unternehmen, das noch immer über erhebliche Vermögenswerte verfügt, will künftig in junge Technologieunternehmen investieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Pläne für die Umbenennung der Combots AG gehen aus deren Tagesordnung für die kommende Hauptversammlung hervor. Demnach soll das Unternehmen künftig "Kizoo AG" heißen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Bereits im März 2008 hatte der Combots-Vorstand eine neue inhaltliche Ausrichtung verkündet: Neben den bestehenden Schwerpunkten will das Unternehmen sein Augenmerk künftig auf Investitionen in junge Technologieunternehmen, insbesondere im Bereich Onlinedienste und Kommunikationsprodukte, richten. Für das Beteiligungsgeschäft ist dabei bis 2009 ein Investitionsvolumen von bis zu 5 Millionen Euro vorgesehen.

Die diesjährige Hauptversammlung der Combots AG, auf der auch die Umbenennung beschlossen werden soll, ist für den 6. Mai 2008 in Karlsruhe geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

IchUndNichtDu 11. Apr 2008

Problem war das versucht wurde das Produkt als neuen Messenger zu verkaufen. Wer das...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /