Ab jetzt: Quad-Core-Opterons mit Barcelona-Kern für alle (U)

AMD kündigt breite Verfügbarkeit der CPUs im B3-Stepping an

Um wenige Tage hat AMD sein Ziel verfehlt, noch im ersten Quartal 2008 Quad-Core-Opterons im neuen B3-Stepping anzubieten. Ab sofort sollen die Prozessoren ohne TLB-Bug jedoch sowohl an Server-Hersteller als auch die direkten Verkaufskanäle geliefert werden. Mit Dell, HP, IBM und Sun bieten nun nahezu alle namhaften Server-Hersteller Rechner mit den Barcelona-Opterons an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem AMD im September 2007 den Barcelona-Kern offiziell vorgestellt hatte, begann rund um den Hoffnungsträger für den angeschlagenen Chip-Hersteller eine lange Pannenserie. Im dritten Quartal 2007 waren die Prozessoren kaum lieferbar und auch die Vorstellung des Desktop-Pendants "Phenom" im November 2007 misslang AMD gründlich.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d) für den E-Commerce
    Kreyer Holding GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. IT-Infrastructure-Engineer*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

Mit dem Phenom wurde auch ein nun als "TLB-Bug" bezeichneter Fehler in allen Quad-Cores von AMD bekannt, aufgrund dessen auch die Auslieferung der Barcelona-Opterons vorläufig gestoppt wurde. AMD wollte die Chips im B2-Stepping nur noch an die Server-Hersteller verkaufen, die sich zusammen mit den Endkunden selbst um eine Behandlung des TLB-Bugs kümmern konnten.

Diese Zeiten sind nun jedoch vorbei, laut einer Mitteilung des Unternehmens vom 9. April 2008 können ab sofort alle Server-Hersteller die Opterons im fehlerkorrigierten B3-Stepping kaufen. Zudem sollen die Prozessoren nun auch an Händler und Wiederverkäufer geliefert werden. Seit dem Start mit maximal 2,0 GHz sind nun etliche Modelle dazugekommen, die Spitze markieren die Modelle Opteron 2360 für Server mit zwei CPU-Sockeln und Opteron 8360 für 8-Sockel-Server mit je 2,5 GHz. Welche Opterons welche Ausstattungsmerkmale mitbringen, hat AMD auf einer neuen Übersichtsseite zu den Produkten dokumentiert.

Laut AMD wollen nun Dell, HP, IBM und Sun ihre Server mit den Barcelona-Opterons in größeren Stückzahlen ausliefern - einzig Fujitsu-Siemens fehlt hier als prominenter Name. Bevorzugter "Launch-Partner" ist wie bei AMD so oft Hewlett-Packard, deren neue Linie "Proliant DL385 G5" AMD ausdrücklich erwähnt. Mit nur 2,3 GHz schnellen Barcelona-Opterons bestückt hat HP mit dem G5 auch einen neuen Rekord im Benchmark SPECfp_rate2006 für Zwei-Sockel-Server mit x86-Architektur aufgestellt. Das System erreicht laut SPEC-Webseite 89,3 Punkte, das schnellste Xeon-System, gestellt von SuperMicro, liegt mit 88,1 Punkten aber nur knapp dahinter.

Auf die SPEC-Benchmarks ist AMD besonders stolz, strich die SPEC Ende 2007 doch alle bisher von AMD und seinen Partnern eingereichten Ergebnisse der Barcelona-Opterons aus den Listen. Laut den Regeln der SPEC müssen Produkte, die für einen "Official Run" der Tests angemeldet wurden, spätestens 3 Monate nach dem Testzeitpunkt erhältlich sein - das hatte AMD nach seiner Ankündigung im September 2007 aber nicht geschafft.

Neben den vier großen Server-Herstellern erhofft sich AMD auch durch kleinere Anbieter gute Geschäfte mit den vierkernigen Opterons. Dafür wollen Asus, Gigabyte, Supermicro, Tyan und Uniwide passende Mainboards anbieten.

Nachtrag vom 10. April 2008, um 11:10 Uhr:

Wie AMD nach Erscheinen dieser Meldung erklärte, wird auch Fujuitsu-Siemens Server mit den Barcelona-Opterons anbieten. Diese Rechner sind von FSC selbst aber noch nicht angekündigt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Open Data: Hessen will Geodaten lizenzfrei zur Verfügung stellen
    Open Data
    Hessen will Geodaten lizenzfrei zur Verfügung stellen

    Das Land Hessen kommt den Open-Data-Bemühungen des Bundes zuvor und will seine sämtlichen Geodaten frei bereitstellen.

  2. Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
    Rückschau E3 2021
    Galaktisch gute Spiele-Aussichten

    E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
    Von Peter Steinlechner

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anomyous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anomyous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Geist 10. Apr 2008

Spieler sind DIE Zielgruppe! Was glaubst du wer sich dauernd eine neue CPU kauft? Ein...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /