Abo
  • IT-Karriere:

Weiteres Wachstum bei Linux auf dem Server

IDC untersucht Markt im Auftrag der Linux Foundation

Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass derzeit insgesamt 21 Milliarden US-Dollar in Linux investiert werden. Diese Zahl soll sich in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln. Vor allem für Geschäftsanwendungen wird dem freien Betriebssystem im Server-Markt ein weiteres Wachstum vorausgesagt, heißt es in einem neuen Whitepaper.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Untersuchung wurde durch IDC im Auftrag der Linux Foundation durchgeführt, die Linux weiter verbreiten will. Dabei widmeten sich die Marktforscher in "The Role of Linux Servers in Commercial Workloads" (PDF) explizit dem Linux-Einsatz auf Servern im Enterprise-Umfeld. 2007 seien insgesamt 21 Milliarden US-Dollar in Linux investiert worden, bis 2011 soll dieses Volumen bei 49 Milliarden US-Dollar liegen, so IDC.

Während sich die ersten Linux-Serverinstallationen noch hauptsächlich auf Dienste wie Webserver, DNS, DHCP und Netzwerksicherheit bezogen, sieht IDC, dass vor allem mehr Geschäftsanwendungen unter Linux betrieben werden. Dazu zählen Datenbanken, ERP und allgemeine Prozessabläufe. Linux soll zudem in den nächsten Jahren weiteren Druck auf andere Plattformen wie Windows und Unix ausüben. Vor allem zunehmende Migrationen von Unix auf Linux beschleunigen laut IDC das Wachstum weiter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,19€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 3,74€

BSDDaemon 10. Apr 2008

Arbeitsplatz-Sicherung auf Ewig ;-)

RedHerring 10. Apr 2008

Er mag Herringe. Am besten eisgekuehlt.

brusch 10. Apr 2008

Wenn Mao endlich wieder an die Macht kommt.

cfi 10. Apr 2008

Netter Post, nur den letzten Satz musst Du streichen. Es gibt kaum noch jemanden, der den...

XyZ 10. Apr 2008

Zitat: "...gehen davon aus, dass derzeit insgesamt 21 Milliarden US-Dollar in Linux...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /