Abo
  • Services:
Anzeige

Mandriva Linux 2008.1 veröffentlicht

Distribution liefert KDE 4.0.3 mit

Mandriva hat die gleichnamige Linux-Distribution mit der Versionsnummer 2008.1 ("Spring") veröffentlicht. Diese enthält unter anderem neue Gnome- und KDE-Versionen sowie einige verbesserte Werkzeuge. Zum Download bereitstehen eine kostenlose und eine Live-Variante. Darüber hinaus gibt es auch eine kommerzielle Box-Version.

Mandriva mit Gnome
Mandriva mit Gnome
Vier Desktop-Varianten stehen in Mandriva 2008.1 zur Auswahl: KDE 3.5.9 und 4.0.3, Gnome 2.22 sowie Xfce 4.4.2. KDE 4.x wird dabei jedoch noch nicht als stabil genug angesehen und lässt sich daher als Extra installieren, wobei einige Pakete nur über das Repository verfügbar sein sollen. Wie schon Fedora verwendet nun auch Mandriva Pulse Audio als Soundserver. Durch eine Plug-in-Infrastruktur lassen sich hiermit Erweiterungen dynamisch einbinden.

Anzeige

Als Basis für die Linux-Distribution dient der Linux-Kernel 2.6.24. Mandriva hat diesen um eine aktuellere ALSA-Version ergänzt und der Kernel unterstützt die Xen-Virtualiserung. Zudem ist die Sicherheitslösung AppArmor enthalten, mit der sich Anwendungen kontrollieren lassen. Zusätzlich unterstützt der verwendete Kernel Asus' Eee-PC und soll sich auch direkt auf dem Minicomputer installieren lassen.

Zudem wurden die verschiedenen Administrationswerkzeuge überarbeitet. So zeigen einem die Paketverwaltungsprogramme Urpmi und Rpmdrake nun an, welche Datenmenge sie herunterladen müssen und wie viel Platz die Pakete auf der Festplatte belegen werden. Speziell für Linux-Einsteiger zeigt Rpmdrake in der Standardeinstellung nur Anwendungen mit grafischer Oberfläche an.

Mandriva mit KDE 4.0.3
Mandriva mit KDE 4.0.3
Mit der Netzwerkkonfiguration lassen sich nun auch wieder Treiber einrichten, die den Ndiswrapper nutzen; eine Software zum Laden von Windows-Netzwerktreibern unter Linux. Zusätzlich können mit dem Programm auch drahtlose Netzwerke konfiguriert werden, die eine EAP-Authentifizierung verwenden.

Mandriva 2008.1 liefert die übliche Anwendungssoftware wie OpenOffice.org 2.4, verschiedene Browser und die Onlinebanking-Anwendung Gnucash mit. Ferner sind über das Contrib-Repository Komponenten wie das Elisa-Mediacenter und der Videoplayer Miro erhältlich.

Die installierbare Live-Variante One sowie die komplett auf Open-Source-Bestandteile beschränkte Fassung der Distribution stehen ab sofort für die x86- und x64-Architekturen zum Download bereit. Das kommerzielle Powerpack steht für 49,- Euro zum Download bereit, die Box-Variante kostet 69,- Euro.


eye home zur Startseite
LordChaos 21. Mai 2008

Jo, stimmt, die Powerpacks enthalten SW wie z.B. LinDVD und Cedega.

Blubbb 11. Apr 2008

Sellt sich nur die Frage, on man schnell und ergonomisch arbeiten will. Ein optimales...

MatisseGroening 10. Apr 2008

Hallo, also das zu energische mit Linux Usern nervt. Es gibt eben Leute, die daraus...

/dev/random 10. Apr 2008

Stimmt, der bietet noch nichtmal dieses Feature. :)

BG.. 10. Apr 2008

Doch! Was macht man denn auf einem Computer ausser Schriftarten zu installieren :-D...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Universität Passau, Passau
  4. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 37,99€
  3. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  2. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  3. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  4. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  5. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  6. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  7. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  8. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  9. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  10. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Sinn?

    Der Held vom... | 18:09

  2. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 18:09

  3. Re: Wenn man dem System Linux schaden wöllte,

    unbuntu | 18:07

  4. Re: Touchscreen

    SelfEsteem | 18:06

  5. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    unbuntu | 18:05


  1. 18:18

  2. 18:03

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 17:05

  7. 15:42

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel