• IT-Karriere:
  • Services:

Novell arbeitet an eigenständiger Xen-Variante

Hypervisor soll noch 2008 verfügbar sein

Novell plant wohl, noch 2008 ein weiteres Virtualisierungsprodukt einzuführen. Das setzt weiter auf den freien Hypervisor Xen, umfasst aber nur noch ein abgespecktes Linux. Dazu passen würde, dass der Suse Linux Enterprise Server (SLES) 11 auch als Appliance angeboten werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon in SLES 10 verwendet Novell Xen zur Virtualisierung. Nun soll ein extra Produkt auf Basis des Hypervisors entwickelt werden, das mit Microsofts Hyper-V vergleichbar sein soll, berichtet eWeek. Da Xen eng mit Linux verstrickt ist, wird es sich nicht um einen eigenständigen Hypervisor handeln, das zugrunde liegende Linux-System soll jedoch stark abgespeckt sein.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg

Auch hätten sich Details wie die sichtbare Boot-Sequenz geändert, sagte Roger Levy, General Manager for the Open Platform Solutions, gegenüber eWeek. In der schlanken Linux-Fassung sollen die Hardware-Treiber sowie einige Management-Komponenten enthalten sein. Diese Kombination soll dann als eigenständiges Produkt mit einem eigenen Lebenszyklus noch 2008 veröffentlicht werden.

SLES 11 wird voraussichtlich auch als virtuelle Appliance angeboten werden. Diese ließe sich dann auf dem Virtualisierungsbündel einrichten. Mit diesem Modell will man dann auch Kunden ansprechen, die nicht alles auf einer großen Maschine laufen lassen wollen. Details, inwiefern der Hypervisor selbst sich von der Upstream-Xen-Variante unterscheidet, gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. 13,49€
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /