Canon bietet Scanlösungen mit Sammel-PDF-Funktion

Verschiedene Dokumentenformate zu einem PDF verschmelzen

Canon und eCopy haben zwei Softwarelösungen vorgestellt, die auf Papier vorliegende Informationen direkt in den digitalen Workflow eines Unternehmens übertragen. Zudem bietet eCopy Desktop noch eine weitere Arbeitserleichterung: Verschiedene Dokumentenformate lassen sich zu einem Sammel-PDF zusammenbauen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit eCopy ShareScan Essentials und eCopy ShareScan Suite bieten die beiden Unternehmen erstmals zwei Varianten an. ShareScan Essentials von eCopy richtet sich an kleine Arbeitsgruppen und KMUs. Die Software soll den sicheren Versand von Papierdokumenten an E-Mail- und Fax-Adressen oder an PC- und Netzwerkordner ermöglichen. Dabei ist die Lösung so gestrickt, dass sie sich laut Canon über Konnektoren auch in das Dokumentenmanagement des Unternehmens integrieren lässt.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

ECopy ShareScan Suite lässt sich in firmeneigene Content-Management-Systeme, Datenbanken und Server einbinden. Anwender können so von einem Canon-Multifunktionsdrucker aus Dokumente übers Netzwerk verschicken, wo sie anschließend in den jeweiligen Firmenapplikationen zur Verfügung stehen. Beide Lösungen bringen die neue Version von eCopy Desktop mit, mit deren Hilfe sich verschiedene elektronische Dokumentenformate direkt zu einem einzigen PDF-Dokument zusammenfügen lassen. Die ShareScan-Lösungen arbeiten mit Canon uniFLOW OM Device Management und den Canon-Dokumenten-Management-Solutions ADOS und iW360.

Als Alternative zur Standardbenutzeroberfläche an Druckern und Multifunktionsgeräten von Canon haben Canon und eCopy eine spezielle Tastatur entwickelt. Damit sollen die Anwender Informationen zur Datei-Indexierung direkt am multifunktionalen Drucksystem eingeben können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /