BenQ-Maus leuchtet, tönt, vibriert und "tanzt"

USB-Maus MD300 soll ab Ende Mai 2008 erhältlich sein

Eine neue optische USB-Maus von BenQ soll nicht nur mitbekommen, wenn sie vom Nutzer angefasst wird, sondern diesen auch über rote leuchtende LEDs mit Geräuschen und Vibrationen informieren können. Mit der beigelegten Windows-Software lässt sich laut Hersteller so festlegen, dass es bei eingehenden E-Mails oder Skype-Nachrichten von ausgewählten Kontakten entsprechende Signale von der Maus gibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Sensor in der "BenQ MD300" registriert den Nutzer nicht nur über die Mausbewegung, das Drücken ihrer Knöpfe oder die Nutzung des Scrollrads, sondern auch wenn sie nur sanft mit der Hand berührt wird. Auf Wunsch kann die Maus sowohl bei Mausklicks als auch bei Programmanwendungen am Windows-PC gleichzeitig mit roten visuellen Effekten, Vibration und Sound reagieren.

BenQ MD300
BenQ MD300
Stellenmarkt
  1. Expert (m/w/d) IT Services, Anwendungs- und Umgebungsmanagement
    KfW Bankengruppe Berlin, Berlin
  2. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke/IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede, Hagen
Detailsuche

Wenn die Maus über eingehende E-Mails in Outlook oder Skype-Nachrichten von ausgewählten Kontakten informieren soll, lassen sich diese in die zwei Kategorien "positiv" und "negativ" einteilen. Ob es sich um einen erfreulichen oder unerfreulichen Absender im Postfach handelt, erkennt der Anwender dann laut BenQ anhand einer unterschiedlichen Kombination von visuellem Effekt, Vibration und Sound. Auch an Outlook-Termine soll die MD300 erinnern können, auch wenn gerade niemand am Rechner sitzt.

Weniger praktisch und vielmehr zur Unterhaltung gedacht ist der "Tanzmodus" der MD300 - die Vibrationsfunktion kann auf Wunsch dazu genutzt werden, um die Maus rhythmisch zur Musik aus dem Microsoft Media Player rucken zu lassen.

BenQ MD300 mit aktivierten roten LEDs
BenQ MD300 mit aktivierten roten LEDs

Damit sind dann allerdings auch schon alle Anwendungen genannt, mit denen die BenQ MD300 mit Hilfe der mitgelieferten Windows-Software zusammenarbeiten kann: Skype 2.0+, Microsoft Outlook 2003/2007 und der Microsoft Media Player 10.0+. Andere Messenger, E-Mail-Anwendungen und Abspielsoftware werden nicht unterstützt. Auch unter anderen Betriebssystemen als Windows werden die Zusatzfunktionen wohl brachliegen.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die in Schwarz gehaltene, 95 x 64 x 27,8 mm abmessende BenQ MD300 wird laut Hersteller ab Ende Mai 2008 für rund 25,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lollig 11. Apr 2008

Du bist aber auch keine helle Leuchte muahaha dein Post beweist das Eierköppe wie du nie...

Bouncy 10. Apr 2008

finde ich auch, ich habe die maus zwar auch noch, unter vista läuft der treiber aber...

kleinesg 09. Apr 2008

Du hast keine Ahnung, was eine "Heuschrecke" ist. Aber groß rumtönen: Hauptsache, man...

Flotsch 09. Apr 2008

Weil sie kann!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /