Abo
  • IT-Karriere:

Flash-Player hat sieben Sicherheitslecks

Korrektur-Patch ändert den Umgang mit Flash-Inhalten

Vor knapp einem Monat hatte Adobe für den Flash-Player einen Sicherheits-Patch für den April 2008 in Aussicht gestellt, der nun veröffentlicht wurde. Der Patch beseitigt insgesamt sieben Sicherheitslücken im Flash-Player, die zum Teil zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden können. Außerdem wurde der Umgang mit Flash-Inhalten verändert.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwei Sicherheitslecks im Flash-Player erlauben es einem Angreifer, über eine manipulierte Flash-Datei Schadcode auszuführen. Das Opfer muss lediglich dazu verleitet werden, eine manipulierte Flash-Datei etwa im Browser oder eine SWF-Datei mit der Software zu öffnen. Eines der Sicherheitslecks wurde kürzlich bei einem Wettbewerb dazu verwendet, um ein Notebook mit Windows Vista zu hacken.

Stellenmarkt
  1. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen

Das Update soll außerdem DNS-Rebinding-Attacken verhindern und erhielt Verbesserungen bei den Cross-Domain-Policy-Funktionen, um Zugriffe auf Inhalte anderer Domains wirksam zu verhindern. Zudem wurde die Unterstützung von JavaScript-URLs aus dem Flash-Player entfernt. Damit soll allgemein die Sicherheit des Flash-Players verbessert werden. Allerdings kann dies dazu führen, dass sich einige Flash-Inhalte mit der aktuellen Version nicht mehr wiedergeben lassen.

Hier müssen Inhalteanbieter entsprechend nachbessern, wozu Adobe entsprechende Informationen bereits seit Anfang März 2008 bereitstellt. Darin finden sich auch Angaben für Anwender, die das Verhalten des Flash-Players ändern können, bis die Anbieter dieser Inhalte nachgebessert haben.

Der Flash-Player 9.0.124.0 steht ab sofort für Windows, Linux, Solaris und MacOS X als Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 73,90€ + Versand
  3. 239,00€

CRT 09. Apr 2008

Das Opfer muss lediglich ... eine manipulierte Flash-Datei ... im Browser ... öffnen. "Im...

ip (Golem.de) 09. Apr 2008

vielen Dank für den netten Hinweis. Der Tippfehler wurde korrigiert.

peder 09. Apr 2008

Endwickeln ist ein passendes Wort für dieses Stück Software. Denn ich hoffe, dieser...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /