Abo
  • Services:

Microsoft öffnet weitere Office-Protokolle

14.000 Seiten Dokumentation veröffentlicht

Microsoft hat weitere technische Dokumentationen seiner in Office 2007 verwendeten Protokolle veröffentlicht. Dies folgt der Ankündigung, in Zukunft Protokolle und Schnittstellen zu dokumentieren, so dass Fremdprodukte korrekt mit Microsoft Software zusammenarbeiten können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die nun bei MSDN veröffentlichten zusätzlichen 14.000 Seiten beschreiben Protokolle, die bei der Kommunikation zwischen dem Office SharePoint Server 2007 und Office-Client-Anwendungen verwendet werden sowie die Schnittstellen, die für den Austausch zwischen dem SharePoint Server 2007 und anderen Microsoft-Server-Produkten verwendet werden. Zudem gibt es eine Dokumentation der Protokolle, die der Exchange Server 2007 verwendet, um Kontakt zu Microsoft Outlook aufzunehmen. Auch die Protokolle, die Office-Clients nutzen, um mit anderen Microsoft-Server-Produkten zusammenzuarbeiten, hat Microsoft veröffentlicht. Allerdings bezeichnet der Hersteller selbst die Dokumentationen als "vorläufig".

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Microsoft hatte Ende Februar 2008 versprochen, künftig offener zu agieren und die eigenen Protokolle offenzulegen, damit auch Software von Drittentwicklern mit Microsofts Produkten arbeitet. Das Vorhaben bezieht sich auf Windows Vista inklusive .Net-Framework, Windows Server 2008, SQL Server 2008, Office 2007, Exchange Server 2007, Office SharePoint Server 2007 und in Zukunft folgende Versionen dieser Programme. Open-Source-Entwickler sollen sich dabei nicht vor Klagen fürchten müssen und die Protokolle kostenlos verwenden dürfen. Andere Entwickler sollen die Informationen gegen geringe Gebühren lizenzieren können. Insgesamt stehen nun 44.000 Seiten Dokumentation zur Verfügung.

Dieser Schritt wird auch als Microsofts Antwort auf Untersuchungen der Europäischen Kommission gegen den Softwarehersteller gesehen. Die Kommission ermittelt derzeit allerdings weiter gegen die Redmonder.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

LOL³ 10. Apr 2008

Das kann man auch anders sehen. Microsoft hat sich schon SEHR weit bewegt während sich...

LOL³ 09. Apr 2008

Niemand. Diese Anzahl verteilt sich auf eine Vielzahl von Protokollen...

mdx 09. Apr 2008

Rechnet man damit, dass man 10 Minuten pro Seite braucht um es nicht nur zu lesen...

Ekud 09. Apr 2008

Das klingt interessant, hast du ein Beispiel?

Astorek 09. Apr 2008

Oh, äh... kann mal passieren... Im Nachhinein Sorry für meine rüde Ausdrucksweise. Hab...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
    Interview Alienware
    "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

    Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
    2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /