Abo
  • Services:

3D-Maus für Notebooks

3Dconnexion mit Handsteuerung für Notebooks

Das Logitech-Tochterunternehmen 3Dconnexion hat ein 3D-Eingabegerät für Notebooks vorgestellt. Der Eingabeknopf Space Navigator ist kleiner als sein Desktop-Pendant aus gleichem Hause. Das Gerät mit sechs Freiheitsgraden sieht aus wie ein kleiner Puck und wird an den Rechner per USB angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

3Dconnexion Space Navigator
3Dconnexion Space Navigator
Im Gegensatz zu einer Maus muss der Space Navigator nicht hin- und hergeschoben werden. Durch sanftes Anheben und Drücken der Kappe wird die Höheneingabe vorgenommen. Mit stärkerem Druck wird beschleunigt, mit sanfterem abgebremst. Was sich anhört wie eine Spielesteuerung, kann auch in CAD/CAM-Programmen und in Microsoft Office eingesetzt werden. 3Dconnexion unterstützt von Hause aus ca. 120 Applikationen. Teilweise können mit einfachen Dreh- und Hubbewegungen komplexe Kommandos ausgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

Zu den unterstützten Anwendungen zählen Adobe Photoshop CS3 und Acrobat 3D, Autodesk Inventor, AutoCAD 3ds Max und Maya, Blender, CATIA, Google Earth und SketchUp, Microsoft Virtual Earth, NX Pro/ENGINEER, SolidWorks und viele andere CAD-, DCC-, AEC- und GIS-Anwendungen. Eine Liste kann online abgerufen werden.

Die gummierte und konkave Kappe der 3D-Maus soll einen besseren Halt geben. Außerdem wurden zusätzliche Vertiefungen auf der Kappe als Orientierungshilfen für die Handpositionierung angebracht. Zudem ermöglichen zwei frei programmierbare Tasten den schnellen Zugriff auf häufig verwendete Funktionen.

Der SpaceNavigator für Notebooks misst 68 x 46 x 68 mm und wiegt 250 Gramm. Neben Windows wird auch MacOSX sowie Linux unterstützt. Der SpaceNavigator für Notebooks kostet rund 150,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

peter3121 09. Apr 2008

für welche spiele ist es denn :) *cadfreundsei*

Homer Simpson 09. Apr 2008

Schau dir mal die unterstützen Anwendungen an. Mehr sag ich jetzt nicht. Über deine...

Amazon 09. Apr 2008

ist dein Freund, da gibts auf jeden Fall die Desktop Version (Standard) fuer paar Oecken...

Hersteller-Website 09. Apr 2008

Schau mal auf die Homepage des Herstellers, genauer in den Shop. Da gibts die Notebook...

Anonymer Nutzer 09. Apr 2008

Quark, ist natürlich nicht das Ende der Maus. Bevor wieder jeder Meckersack hier seinen...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /