Bei AMD muss jeder Zehnte gehen

Umsatz bleibt hinter den Erwartungen zurück

Der Chip-Hersteller AMD hat Entlassungen angekündigt, rund 10 Prozent der Belegschaft sollen bis zum Ende des dritten Quartals gehen. Zugleich warnte AMD, die Geschäfte laufen schlechter als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD hat im ersten Quartal 2008 einen Umsatz von ungefähr 1,5 Milliarden US-Dollar erzielt, das sind zwar 22 Prozent mehr als im Vorjahr, zugleich aber 15 Prozent weniger als im vierten Quartal 2007. Der Absatz in allen Geschäftsbereichen bleibe hinter den Planungen zurück, so AMD.

Stellenmarkt
  1. IT-Organisatorin/IT-Organisa- tor (m/w/d)
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  2. IT Support / Helpdesk (m/w/d)
    Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
Detailsuche

Zugleich verkündete AMD, bis zum Ende des dritten Quartals 2008 die Zahl der Mitarbeiter um rund 10 Prozent zu reduzieren. Welche Kosten durch diese Entlassungen entstehen werden, kann AMD zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abschätzen.

Am 17. April 2008 wird AMD seine Zahlen für das erste Quartal 2008 veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hgfas 09. Apr 2008

ich kaufe mir sowieso amd aber nicht damit es konkurenz zu intel gibt sondern weil die...

Der braune Lurch 08. Apr 2008

Ich habe AMD auch eher wegen seiner billigeren Prozessoren geschätzt. Die letzten beiden...

Klagemaurer 08. Apr 2008

Nokia, Telekom, Siemens, alles Hi-Tech, alle entlassen, warum ist AMD da was besonderes?

RaiseLee 08. Apr 2008

Ne Intel weil sie viel besserer Prozis bauen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /