Topographische Analyse macht Fotos zu Gemälden

Gertrudis Graphics stellt GMX-PhotoPainter vor

Aus einfachen Digitalfotos Gemälde erstellen - das beherrscht fast jede Bildbearbeitungssoftware, doch nur selten überzeugen die Ergebnisse bei näherer Betrachtung. Aus den USA und Argentinien stammt eine Software, mit der zunächst eine topologische Karte des Fotos erzeugt und davon ausgehend die Pinselstriche über das Bild gelegt werden, um realistische Gemälde zu erzeugen. Dabei kann der Künstler auch selbst Hand anlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Die Windows-Software GMX-PhotoPainter von Gertrudis kann Aquarelle, Ölbilder, Kreide- und Tuschezeichnungen nachahmen. Der Künstler führt am Bildschirm einige Pinselstriche selbst aus, um individuelle Muster zu erzeugen. Wer möchte, kann daraufhin den Rest des Bildes berechnen lassen oder selbst weiterpinseln. Selbst innerhalb der Pinsel lassen sich Änderungen einzelner Vektoren vornehmen, um den eigenen Malstil zu verfeinern. Das Besondere am neuen GMX-PhotoPainter ist zudem die Auflösungsunabhängigkeit der Software: Die erzeugten Bilder sind zunächst Vektorzeichnungen und lassen sich dann als BMP, TIFF oder JPEG sichern.

Stellenmarkt
  1. IT Support / Helpdesk (m/w/d)
    Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. IT Security Architect (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Außerdem lassen sich die Art und Größe der Pinsel, des Maluntergrundes sowie viele weitere Parameter verstellen, um die Gemälde weiter zu individualisieren. Die Einstellungen lassen sich als Malstile abspeichern und auf Wunsch auf weitere Bilder anwenden.

Das Programm Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter läuft unter Windows 98, NT, 2000, XP und Vista. Der Preis liegt bei rund 95,- US-Dollar. Eine kostenlose Testversion wird ebenfalls angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows und Office
Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
Artikel
  1. Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
    Wissensbasis
    Wikipedia braucht eine neue Dimension

    Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
    Ein IMHO von Boris Mayer

  2. Arc Launch: Intel nennt Preis und Datum für die A770
    Arc Launch
    Intel nennt Preis und Datum für die A770

    Das Warten hat ein Ende: Arc-Alchemist-Grafikkarten sollen im Oktober verfügbar sein und beim Preis die Konkurrenz unter Druck setzen.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /