Topographische Analyse macht Fotos zu Gemälden

Gertrudis Graphics stellt GMX-PhotoPainter vor

Aus einfachen Digitalfotos Gemälde erstellen - das beherrscht fast jede Bildbearbeitungssoftware, doch nur selten überzeugen die Ergebnisse bei näherer Betrachtung. Aus den USA und Argentinien stammt eine Software, mit der zunächst eine topologische Karte des Fotos erzeugt und davon ausgehend die Pinselstriche über das Bild gelegt werden, um realistische Gemälde zu erzeugen. Dabei kann der Künstler auch selbst Hand anlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Die Windows-Software GMX-PhotoPainter von Gertrudis kann Aquarelle, Ölbilder, Kreide- und Tuschezeichnungen nachahmen. Der Künstler führt am Bildschirm einige Pinselstriche selbst aus, um individuelle Muster zu erzeugen. Wer möchte, kann daraufhin den Rest des Bildes berechnen lassen oder selbst weiterpinseln. Selbst innerhalb der Pinsel lassen sich Änderungen einzelner Vektoren vornehmen, um den eigenen Malstil zu verfeinern. Das Besondere am neuen GMX-PhotoPainter ist zudem die Auflösungsunabhängigkeit der Software: Die erzeugten Bilder sind zunächst Vektorzeichnungen und lassen sich dann als BMP, TIFF oder JPEG sichern.

Stellenmarkt
  1. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Programmierer / Softwareentwickler (w/m/d)
    Haux-Life-Support GmbH, Karlsbad
Detailsuche

Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter
Außerdem lassen sich die Art und Größe der Pinsel, des Maluntergrundes sowie viele weitere Parameter verstellen, um die Gemälde weiter zu individualisieren. Die Einstellungen lassen sich als Malstile abspeichern und auf Wunsch auf weitere Bilder anwenden.

Das Programm Gertrudis Graphics GMX-PhotoPainter läuft unter Windows 98, NT, 2000, XP und Vista. Der Preis liegt bei rund 95,- US-Dollar. Eine kostenlose Testversion wird ebenfalls angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /